Filmforum Archiv

Yalda
27.5.2021
Yalda
FR, IR 2019 | 89 min | OmU (Farsi) | R: Massoud Bakhshi
Yalda
Yalda
Yalda
Yalda
Yalda
Yalda
Yalda
Frankreich, Iran 2019 | 89 min | OmU (Farsi) | Regie und Buch: Massoud Bakhshi | Kamera: Julian Atanassov | Schnitt: Jacques Comets | Mit: Sadaf Asgari, Gehnaz Jafari, Fereshte Sadre Orafaly, Forough Ghajabagli, u.a.

„Nehmen Sie per Textnachricht an unserem Gewinnspiel teil. Hat Maryam Komijani es verdient, dass man ihr vergibt und sie begnadigt wird? Senden Sie 1 für Ja, 2 für nein.”

Die Kameras und Scheinwerfer sind alle auf Position. Ein letzter Blick des Moderators auf seine Notizen. Die letzten Sekunden des Intros ziehen vorbei – 5, 4, 3, 2, 1 – dann wird die Fernseh-Show live geschaltet – ausgerechnet am Yalda-Feiertag, der persischen Wintersonnenwende. An diesem Abend ist Maryam zu Gast, eine zum Tode verurteilte junge Frau. Ihr gegenüber im Studio sitzt Mona, die immer wie eine große Schwester für sie war. Maryam hat mit Monas Vater in einer Zeitehe gelebt. Jetzt ist sie des Mordes an ihm angeklagt. Vor laufender Kamera und Millionen von Zuschauern, muss Maryam um Vergebung und um ihr Leben kämpfen.

In Anspielung auf eine beliebte Iranische Fernsehshow, inszeniert Massoud Bakhshi das TV-Studio als Bühne für ein dramatisches Kammerspiel, das hinter dem persönlichen Schicksal seiner Hauptfiguren auch die gesellschaftliche Dimension der Geschichte offenlegt.

Sundance Filmfestival 2020, Großer Preis der Jury, World Cinema Competition

Filmfestival Sofia 2020, Bestes Drehbuch

https://www.youtube.com/watch?v=n814Wq4tGTo
Yalom‘s Cure
5.2.2015
Yalom‘s Cure
Yaloms Anleitung zum Glücklichsein
CH 2014 | 77 min | Doku | R . B: Sabine Gisiger
Yalom‘s Cure
Yalom‘s Cure
Yalom‘s Cure
Yalom‘s Cure
Schweiz 2014 | 77 min | Genre: Dokumentation, Biografie | Regie und Buch: Sabine Gisiger | Kamera: Helena Vagnières | Schnitt: Barbara Weber | Musik: Balz Bachmann | Mit: Irvin D. Yalom

Der 83-jährige Psychiater, Bestsellerautor und populäre Wissen-schaftler Prof. Irvin D. Yalom ist einer der einflussreichsten lebenden Psychotherapeuten. Er hat weltweit Millionen von Büchern verkauft, Kritiker beschreiben ihn als erstaunlich, inspirierend, fesselnd, bewusstseins- und lebensverändernd. Neben seinen Bestsellern Und Nietzsche weinte, Die Schopenhauer-Kur, Die rote Couchund Die Liebe und ihr Henkerhat er Lehrbücher und Geschichten aus der Psychotherapie geschrieben, die allesamt zu Klassikern geworden sind.

In Yalom's Curelässt er uns an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben und gibt uns Antworten auf Fragen, die uns alle bewegen: Wie lebe ich ein glückliches und erfülltes Leben? Wie führe ich eine harmonische Beziehung? Und wie kann ich alte Verhaltensmuster durchbrechen und mein eigenes Selbst finden? (film.at)

http://www.yalom-derfilm.de/
Yesterday
17.10.2019
Yesterday
UK 2019 | 116 min | OmU | R: Danny Boyle
Yesterday
Yesterday
Yesterday
Yesterday
Yesterday
Yesterday
Yesterday
Großbritannien 2019 | 116 min | OmU | Regie: Danny Boyle | Buch: Richard Curtis | Kamera: Chrisopher Ross | Schnitt: Jon Harris | Mit: Himesh Patel, Lily James, Meera Syal, Sophia Di Martino, Ellise Chappell, Harry Michell, Vincent Franklin, Joel Fry, Michael Kiwanuka, Karma Sood, u.a.

Jack lebt in einer Kleinstadt an der englischen Südostküste. Der 30-Jährige jobbt in einem Baumarkt und träumt davon, als Singer-Songwriter groß rauszukommen. Aber nicht mal seine Familie oder Kumpel haben noch großes Vertrauen in Jacks eher mittelmäßiges musikalisches Talent. Während eines mysteriösen, weltweiten Stromausfalls wird Jack von einem Bus angefahren und ausgeknockt. Als er im Krankenhaus wieder zu sich kommt, bemerkt Jack, dass sich außer ihm niemand mehr an die Beatles zu erinnern scheint. Es ist, als habe die größte Popband aller Zeiten nie existiert. Als Jack seinen Freunden Yesterdayauf der Gitarre vorspielt, sind die wegen „seines neuen Songs” völlig aus dem Häuschen. So beschließt er, John Lennons und Paul McCartneys Geniestreiche als seine eigenen auszugeben. Und ist bald auf dem Weg zum globalen Megastar.

Immer wieder streut Regisseur Danny Boyle augenzwinkernde, mit viel Liebe und visuellem Einfallsreichtum ins Bild gesetzte Referenzen an die reale Historie der Fab Fourein. (nach: filmstarts.de) (leokino)

Monclair Filmfestival 2019, Publikumspreis

In Kooperation mit: aha, Jugendservice Bregenz

https://www.universalpictures.at/yesterday
Yi dai zong shi
9.10.2013
Yi dai zong shi
The Grandmaster
HK, CN, FR 2013 | 123 min | OmU | Regie: Wong Kar-Wai
Yi dai zong shi
Yi dai zong shi
Yi dai zong shi
Yi dai zong shi
Yi dai zong shi
Yi dai zong shi
Hongkong, China, Frankreich 2013 | 123 min | OmU | Regie: Wong Kar-Wai Buch: Wong Kar-Wai, Xu Haofeng, Zou Jingzhi | Kamera: Philippe Le Sourd Schnitt: William Chang | Musik: Shigeru Umebayashi | Mit: Tony Leung, Zhang Ziyi, Chang Chen, u.a.

Für Fans von Meisterwerken wie Tiger & Dragonund Hero, beide auch mit Zhang Ziyi in der Hauptrolle, erzählt Wong Kar-Wai in seinem poetischen Kampfkunst-Epos The Grandmasterdie Geschichte von Wing Chun-Meister IP Man (Tony Leung Chiu-Wai, In the Mood for Love), beginnend vor dem Hintergrund der Turbulenzen im China der 1930er und -40er Jahre.

Ungeschlagen im Kräftemessen mit anderen Kungfu-Künstlern wird IP Man, legendärer Lehrer und Mentor von Bruce Lee, als Großmeister des chinesischen Südens gefeiert. Während eines Wettkampfes erringt er die Zuneigung der stolzen Gong Er (Zhang Ziyi), einer Meisterin der nordchinesischen Kampfkunst-Tradition. Doch die Besetzung durch Japanische Truppen in Südchina trennt die beiden. IP Man muss für das Überleben seiner Familie kämpfen, während Gong Er im fernen Norden Vergeltung für die feige Ermordung ihres Vaters sucht. Nach Kriegsende treffen sich beide in Hongkong wieder. IP Man gründet eine Kungfu-Schule und Gong Er arbeitet als Ärztin – doch die Vergangenheit hat ihre Spuren hinterlassen.

Eröffnungsfilm der Berlinale 2013

http://www.the-grandmaster.de/
You Only Die Twice
5.12.2019
You Only Die Twice
Der Mann, der zweimal starb
IL, AT 2018 | 91 min | OmU | Doku | R: Yair Lev
You Only Die Twice
You Only Die Twice
You Only Die Twice
You Only Die Twice
You Only Die Twice
Israel, Österreich 2018 | 91 min | OmU | Doku | Regie: Yair Lev | Buch: Yair Lev, David Deri | Kamera: David Deri | Schnitt: Yaniv Rize Sheffy | Mit: Chava Lev, Yair Lev, Eran Wagner, Niko Hofinger, u.a.

Ein jüdischer Alpen-Krimi rund um den ehemaligen Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde von Tirol, Ernst Beschinsky. Ein Mann dieses Namens stirbt zweimal – einmal 1969 in Israel und ein zweites Mal 1987 in Innsbruck. Niemand bemerkt das zunächst. Erst als 2010 eine Verwandte in London ein Haus vererbt, kommt in Israel wie in Innsbruck die Frage auf: Wer war Ernst Beschinsky wirklich?

Der Enkel des „echten” Beschinsky, der israelische Dokumentarfilmer Yair Lev, macht sich auf den Weg, um herauszufinden, wer die Identität seines Großvaters geklont hat. In Wien und Innsbruck trifft er Verwandte der „anderen Seite”, und es entspinnt sich ein spannender Plot, in dem prominente Tiroler Nazi-Familien genauso eine Rolle spielen wie deren unerwartete Hilfe bei der Rettung Beschinskys über die NS-Zeit.

Nach dem Film steht Niko Hofinger (Historiker und Ausstellungskurator in Innsbruck) für ein Publikumsgespräch zur Verfügung. Über seine Recherchen zur Geschichte des doppelten Ernst Beschinsky veröffentlichte er 2018 den Roman Maneks Listenim Limbus Verlag.

DocAviv 2018 Audience Award und Research Award

Wir zeigen den Film in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems im Begleitprogramm zur Ausstellung „Ende der Zeitzeugenschaft?“ (10.11.2019-13.4.2020).

https://www.geyrhalterfilm.com/der_mann_der_zweimal_starb
Youth
21.1.2016
Youth
Ewige Jugend
IT 2015 | 124 min | OmU | R: Paolo Sorrentino
Youth
Youth
Youth
Youth
Youth
Youth
Youth
Italien 2015 | 124 min | OmU | Regie: Paolo Sorrentino | Kamera: Luca Bigazzi | Schnitt: Christiano Travaglioli | Musik: David Lang | Mit: Harvey Keitel, Michael Caine, Rachel Weisz, Paul Dano, Jane Fonda, u.a.

Die alten Freunde Fred und Mick teilen in den Bergen zwar ihr idyllisches Feriendomizil, ein elegantes Wellnesshotel mit fast schon magischer Ausstrahlung, haben aber, was ihr Alterswerk betrifft, komplett unterschiedliche Vorstellungen. Während der berühmte Komponist und Dirigent Fred sich dem süßen Nichtstun hingibt, treibt den geschäftigen Regisseur Mick sein neustes Filmprojekt um, das durch die Launen seiner Muse Brenda zu platzen droht.

Oscar-Preisträger Paolo Sorrentino ist ein imposantes, visionäres Meisterwerk gelungen. Mit fantastisch surrealen Bildern erzählt er vom Lauf der Zeit, von Freundschaft, Liebe, Generationskonflikten und davon, wie das Alter die Sicht auf die Dinge verändert und Dimensionen sprengen kann. Der zweite englischsprachige Film des Regisseurs wartet mit einem großartigen internationalen Staraufgebot auf. Neben den Oscar-preisgekrönten Schauspiellegenden Michael Caine, Harvey Keitel und Jane Fonda sind unter anderen Rachel Weisz und Newcomer Paul Dano sowie der österreichische Schriftsteller und Schauspieler Robert Seethaler zu sehen.

Wie bereits in La Grande Bellezzaverwöhnt Sorrentino sein Publikum mit erstaunlich weitsichtigen, unvergesslichen Bildern.(filmladen)

Karolvy Vary International Film Festival 2015, Publikumspreis | Italian National Syndicate of Film Journalists 2015, Beste Regie, Beste Kamera, Bester Schnitt

http://www.wildbunch-germany.de/movie/ewige-jugend
Yuki & Nina
23.3.2011
Yuki & Nina
FR, JP 2009, 93 min, OmU, R + B: Hippolyte Girardot,...
Yuki & Nina
Yuki & Nina
Yuki & Nina
Yuki & Nina
Frankreich, Japan 2009, 93 min, OmU Regie und Buch: Hippolyte Girardot,Nobuhiro Suwa Kamera: Josée Deshaies Schnitt: Hisako Suwa, Laurence Briaud Musik: Foreign Office, Lily Margot, Doc Mateo Mit: Noë Sampy, Arielle Moutel, Tsuyu, Hippolyte Girardot, Marilyne Canto, u.a.

Als Yuki erfährt, dass ihre Eltern sich trennen werden, bricht eine Welt für die Neunjährige zusammen. Ihr Vater ist Franzose, ihre Mutter Japanerin, und nach der Trennung soll sie ihre Mutter nach Japan begleiten. Für Yuki bedeutet das, Paris und alles, was ihr vertraut ist, zu verlassen, vor allem aber, sich von Nina zu trennen, ihrer besten Freundin. Gemeinsam schmieden die Freundinnen Pläne, um Yukis Eltern wieder zu versöhnen. Einfach wegzulaufen scheint am Ende die beste Lösung zu sein. So wird der Wald ihr Ziel.

"Yuki und Nina" ist eine Geschichte, ein Märchen fast, über Fremdheit und Grenzüberschreitung. Wenn der Film eine Moral hat, dann die, Kinder und ihre Erfahrungen ernst zu nehmen, nicht zu verkindlichen, und die, dass Kinder sich trennen müssen von Eltern, auch um deretwillen.“ (Rüdiger Suchsland)

Yuli
10.4.2019
Yuli
ES 2018 | 112 min | OmU | R: Icíar Bollaín
Yuli
Yuli
Yuli
Yuli
Yuli
Yuli
Yuli
Spanien 2018 | 112 min | OmU | Regie: Icíar Bollaín | Buch: Paul Laverty nach der Biografie von Carlos Acosta | Kamera: Álex Catalán | Schnitt: Nacho Ruou Capillas | Musik: Alberto Iglesias | Mit: Carlos Acosta, Santiago Alfonso, Edison Manuel Olvera, Kevyin Martínez, Laura de la Uz, Cesar Domínguez, Andrea Doímeadios u.a.

Carlos ist ein undiszipliniertes Kind, das alles, was es über das Leben weiß, auf den Straßen Havannas gelernt hat. Doch sein Vater Pedro erkennt das Talent seines Sohnes, den er nach dem Sohn eines afrikanischen Kriegsgottes nur Yuli nennt: Er kann tanzen wie kein zweiter. Gegen dessen Willen schickt er ihn auf die staatliche Ballettschule und sorgt dafür, dass Yuli seine Ausbildung beendet. Yuli wird bald zu einem der besten Tänzer seiner Generation und ist der erste dunkelhäutige Romeo am Royal Opera House in London.

Als er nach einer schweren Verletzung mit dem Tanzen pausieren muss, geht er zurück nach Kuba. Nach all den Jahren der Entbehrung und Einsamkeit lebt Yuli hier erstmals seinen schier unstillbaren Hunger nach Leben aus – und setzt damit seine Karriere aufs Spiel. Er muss sich entscheiden ob seine eigene Liebe zum Tanz ausreicht um den Weg weiterzugehen, den sein Vater ihm vorherbestimmt hat…

Der Film erzählt vor dem Hintergrund der Historie Kubas von einer unglaublichen Karriere und von einer bewegenden Familiengeschichte. Yuli ist ein wunderbar lebensfrohes Biopic, eine atemberaubende Performance aus Erzählung, Tanz, Musik, Licht und Bewegung, mitreißend, berührend und humorvoll. (poly-film.at)

Filmfestival San Sebastian: Bestes Drehbuch (Paul Laverty)

http://yuli-der-film.de/
Yves Saint Laurent
2.7.2014
Yves Saint Laurent
FR 2014 | 101 min | OmU | Regie: Jalil Lespert
Yves Saint Laurent
Yves Saint Laurent
Yves Saint Laurent
Yves Saint Laurent
Yves Saint Laurent
Yves Saint Laurent
Frankreich 2014 | 101 min | OmU | Regie: Jalil Lespert | Buch: Jacques Fieschi, Marie-Pierre Huster, Jalil Lespert | Kamera: Thomas Hardmeier | Schnitt: Monica Coleman | Mit: Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Nikolai Kinski u.a.

Paris 1957. Der gerade einmal 21-jährige Yves Saint Laurent ist einer der talentiertesten Nachwuchsdesigner Frankreichs und die rechte Hand des Modeschöpfers Christian Dior. Als dieser unerwartet stirbt, wird Yves künstlerischer Leiter einer der renommiertesten Mode-marken der Welt.

Seine erste Kollektion, von der Welt der Haute Couture mit großer Skepsis erwartet, wird für den jungen, genialen Modeschöpfer zu einem triumphalen Erfolg und macht ihn über Nacht weltberühmt. Während einer Modenschau trifft der schüchterne Yves Saint Laurent auf Pierre Bergé, eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Die beiden werden Lebens- und Geschäftspartner und gründen keine drei Jahre später unter enormem Risiko ihr eigenes, legendäres Modelabel „Yves Saint Laurent“. Doch Yves Kreativität nimmt über die Jahre immer selbstzerstörerische Züge an, die sowohl seine Beziehung zu Pierre, der Liebe seines Lebens, als auch die Zukunft seines Unternehmens gefährden. Trotz seiner inneren Kämpfe gelingt es Yves Saint Laurent, die Welt der Mode für immer zu revolutionieren und er wird zu einem der bedeutendsten, innovativsten und einflussreichsten Modeschöpfer aller Zeiten.

http://www.ysl-film.de/
Zama
7.9.2018
Zama
AR 2017 | 115 min | OmU | R: Lucrecia Martel
Zama
Zama
Zama
Zama
Zama
Argentinien 2017 | 115 min | OmU | Regie: Lucrecia Martel | Buch: Lucrecia Martel nach dem Roman von Antonio di Benedetto | Kamera: Rui Pocas | Mit: Daniel Giménez Cacho, Lola Dueñas, Matheus Nachtergaele, Juan Minujín, Rafael Spregelburd u.a.

Don Diego de Zama, ein Beamter der spanischen Krone, wartet im Paraguay des Jahres 1790 auf einen Brief des Königs. Doch das ersehnte Schreiben, das ihm erlauben würde, endlich den gottverlassenen Außenposten des spanischen Kolonialreiches zu verlassen und ins heimatliche Spanien zu seiner Familie zurückzukehren, trifft nie ein.

Aus diesem knappen Handlungsgerüst heraus entwickelt Regisseurin Lucrecia Martel, die 2001 mit ihrem Erstling La ciénaga zu den Mitbegründerinnen der „argentinischen Nouvelle Vague” gehörte, ein optisches und akustisches Feuerwerk, bei dem sich superbe Kamera und hervorragendes Sound-Design in idealer Weise ergänzen. Basierend auf dem gleichnamigen, 1956 erschienenen Roman von Martels Landsmann Antonio de Benedetto, einem vergessenen Zeitgenossen von Borges und Cortázar, ist diese eigenwillige Literatur-verfilmung gleichermaßen ein delirierender Tropentraum und eine Abrechnung mit Kolonialismus und Rassismus. (Geri Krebs, nzz.ch, leokino)

„Ein Film der seinesgleichen sucht“ (Der Spiegel)

„...ein bisschen wie Kafka im Dschungel...“ (Die Presse)

11 internationale Filmpreise, u.a.

Havanna Film Festival 2017, Bester Film

10 Nominierungen für den Argentinischen Filmpreis

http://www.filmgarten.at/zama/
Zeit der Kannibalen
24.7.2014
Zeit der Kannibalen
DE 2014 | 96 min | R: Johannes Naber
Zeit der Kannibalen
Zeit der Kannibalen
Zeit der Kannibalen
Zeit der Kannibalen
Zeit der Kannibalen
Zeit der Kannibalen
Deutschland 2014 | 96 min | Regie: Johannes Naber | Buch: Stefan Weigl | Kamera: Pascal Schmit | Schnitt: Ben von Grafenstein | Mit: Sebastian Blomberg, Devid Striesow, Katharina Schüttler, Jaymes E. Butler u.a.

Öllers (Devid Striesow) und Niederländer (Sebastian Blomberg) haben alles im Griff. Die Unternehmensberater optimieren in den dreckigsten Metropolen der Welt den Profit ihrer Kunden. Das Ziel: endlich in den Firmenolymp aufsteigen, endlich Partner werden! Als ihr Teamkollege Hellinger den ersehnten Karriereschritt macht, liegen die Nerven blank. Denn "up or out" ist das Prinzip. Dass Hellinger sich bald aus ungeklärten Gründen aus dem Bürofenster stürzt, hilft hier auch nicht weiter. Ausgerechnet die junge, ehrgeizige Bianca (Katharina Schüttler) rückt für ihn nach – die Zeit der Kannibalen bricht an.

Zeit der Kannibalenist eine bitterböse Komödie über drei konkurrierende Business-Consultants, die überall auf der Welt für Entlassungen sorgen.

Zeit der Kannibalenist eine Komödie, "wie man sie in ihrer Klug- und Gewitztheit, aber auch in ihrer kompromisslosen Härte aus Deutschland nicht erwartet hätte." (Der Spiegel)

Teilnahme Internationale Filmfestspiele Berlin 2014

http://www.filmstarts.de/kritiken/217345/trailer/19538256.html
Zeit für Utopien
23.5.2018
Zeit für Utopien
AT 2018 | 95 min | Doku | R: Kurt Langbein
Zeit für Utopien
Zeit für Utopien
Zeit für Utopien
Zeit für Utopien
Zeit für Utopien
Zeit für Utopien
Zeit für Utopien
Österreich 2018 | 95 min | Doku | Regie: Kurt Langbein | Buch: Kurt Langbein, Anna Katharina Wohlgenannt | Kamera: Christian Roth aac | Musik: Otto Lechner, Toni Burger Mit: Petra Wähning, Werner und Martina Haase, Gi-Man Jeong, Ji-Young Moon, Dong-Joung Yim, Keum-Soon Kwak, Tae-Soo Yoon, Niko Paech, Frieda, Vanja u.a.

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Zwar sind Veränderungen auch im Kleinen möglich, doch oft scheitert es daran, Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen. Zeit für Utopien zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann.

So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden, und urbanes Wohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Ein Smartphone kann auch fair produziert werden, und eine ehemals dem Großkonzern Unilever-Konzern gehörende Teefabrik funktioniert nun sehr gut in Selbstverwaltung.

Zeit für Utopienist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft. (Filmladen)

http://www.zeit-fuer-utopien.com/