Filmforum Archiv

The Sense of an Ending
29.8.2018
The Sense of an Ending
Vom Ende einer Geschichte
GB 2017 | 108 min | OmU | R: Ritesh Batra
The Sense of an Ending
The Sense of an Ending
The Sense of an Ending
The Sense of an Ending
The Sense of an Ending
The Sense of an Ending
Großbritannien 2017 | 108 min | OmU | Regie: Ritesh Batra | Buch: Nick Payne, nach Julian Barnes Roman The Sense of an Ending | Kamera: Christopher Ross | Musik: Max Richter | Mit: Jim Broadbent, Charlotte Rampling, Harriet Walter, Michelle Dockery, Emily Mortimer, Matthew Goode u.a.

Tony Webster (Jim Broadbent) ist glücklich geschieden und lebt ein zurückgezogenes, ereignisloses Leben. Vor vielen Jahren waren er und die schöne Studentin Veronica ein Paar, bis sie sich damals überraschend für seinen besten Freund Adrian entschied. Was nach dessen Selbstmord aus seiner großen Liebe wurde, hat er nie herausgefunden.

Doch die unerwartete Erbschaft von Adrians Tagebuch, das sich im Besitz von Veronicas Mutter Sarah (Emily Mortimer) befand, stellt plötzlich sein ganzes Leben auf den Kopf und weckt ungeahnte Zweifel an den vermeintlich sicheren Tatsachen der eigenen Biografie. Als er sich nach all den Jahren mit Veronica (Charlotte Rampling) trifft, erhofft er sich Aufklärung über das, was damals tatsächlich geschah. Und je tiefer Tony in seiner Vergangenheit gräbt, desto mehr beginnt er, sein bisheriges Leben infrage zu stellen…

(film.at)

„Ritesh Batra erweckt den vermeintlich unverfilmbaren Roman „Vom Ende einer Geschichte“ zum Leben. Das Ergebnis ist ein stark gespieltes, clever erzähltes Drama, das trotz einiger Holprigkeiten mitreißt und berührt.” (Wessels-Filmkritik)

Palm Springs Filmfestival 2017, Gewinner - Directors to watch

https://www.constantinfilm.at/kino/vom-ende-einer-geschichte.html
The Sessions
27.3.2013
The Sessions
Wenn Worte berühren
Achtung: Mittwoch Deutsche Fassung - Freitag OmU
US 2012 | 95 min | Mi DF, Fr OmU | Regie und Drehbuch...
The Sessions
The Sessions
The Sessions
The Sessions
The Sessions
The Sessions
USA 2012 | 95 min | Mi DF, Fr OmU | Regie und Drehbuch: Ben Lewin | Kamera: Geoffrey Simpson | Musik: Marco Beltrami | Darsteller: John Hawkes, Helen Hunt, William H. Macy

The Sessionsbasiert auf der ergreifenden und optimistischen Autobiografie des kalifornischen Journalisten und Poeten Mark O’Brien. Seit O’Brien in früher Kindheit an Kinderlähmung erkrankte, ist er bewegungsunfähig und muss die meiste Zeit des Tages in einer Eisernen Lunge verbringen. Doch in der Lage, Berührungen zu spüren, ist er – im Alter von 38 Jahren – entschlossen, seine Jungfräulichkeit zu verlieren.

Zunächst wendet der gläubige Mark sich mit seinem erotischen „Problem“ an den großherzigen Pfarrer Brendan (William H. Macy). Dieser verdammt ihn nicht für sein Verlangen, sondern versichert ihm, dass Gott gegebenenfalls in die andere Richtung schaut, denn immerhin ist Mark unverheiratet. Derart bestärkt, macht sich Mark auf die Suche nach „professioneller“ Hilfe – und hat das Glück, Cheryl (Helen Hunt) zu finden.

Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit INTEGRATION VORARLBERG, REIZ und FÜRANAND.

Publikumspreise beim Sundance Filmfestival und bei den Filmfestspielen in San Sebastian

http://www.fox.de/cinema/six_sessions/13251/
The Shape of Water
11.4.2018
The Shape of Water
Das Flüstern des Wassers
US, CA 2017 | 123 min | OmU | R: Guillermo del Toro
The Shape of Water
The Shape of Water
The Shape of Water
The Shape of Water
The Shape of Water
The Shape of Water
USA, Kanada 2017 | 123 min | OmU | Regie: Guillermo del Toro | Buch: Guillermo del Toro, Vanessa Taylor | Kamera: Dan Laustsen | Schnitt: Sidney Wolinsky | Musik: Alexandre Desplat | Mit: Sally Hawkins, Michael Shannon, Richard Jenkins u.a.

Baltimore 1962. In einer überfluteten Wohnung bewegen sich die Möbel sanft hin und her. Auf einer Wohnzimmercouch eine Frau, schwebend und schlafend. Es ist Elisa, die Heldin dieses melancholischen Märchens und Fantasyfilms: eine stumme Prinzessin, eine Arielle, die vergessen hat, dass sie eine ist. Als Kind wurde Elisa im Fluss ausgesetzt und niemand weiß, wer sie ist. Nur Narben am Hals, drei an jeder Seite, bleiben als Erinnerung zurück. Wie viele andere Figuren von Regisseur del Toro ist Elisa einsam.

Bei ihrer Arbeit als Putzfrau in einem streng geheimen Regierungs-labor entdeckt sie eines Tages ein Experiment: In einem Tank haust ein Amphibien-Mann. Monster oder fühlendes Wesen? Zwischen Elisa und dem außergewöhnlichen Wasserwesen, das als potentielle Waffe im Kalten Krieg eingesetzt werden soll, entspinnt sich eine zarte Beziehung, die die zierliche, ganz auf ihre Mimik angewiesene Elisa über sich hinauswachsen lässt. Mit Hilfe ihrer resoluten Kollegin, des sensiblen Nachbarn sowie eines russischen Spions soll der Amphibienmann aus den Klauen des US-Militärs befreit werden.

Dieses kunstvoll gefertigte Juwel ist Del Toros beste Arbeit seit Pans Labyrinth. (The Hollywood Reporter)

Nominiert für 13 Oscars

Golden Globe 2017 für die Beste Regie und über 70 weitere Auszeichnungen

http://www.foxfilm.at/the-shape-of-water
The Sisters Brothers
24.4.2019
The Sisters Brothers
FR, ES, RO, BE 2018 | 122 min | OmU | R: Jacques...
The Sisters Brothers
The Sisters Brothers
The Sisters Brothers
The Sisters Brothers
The Sisters Brothers
The Sisters Brothers
The Sisters Brothers
Frankreich, Spanien, Rumänien, Belgien 2018 | 122 min | OmU | Regie: Jacques Audiard | Buch: Thomas Bidegain | Kamera: Benoît Debie | Schnitt: Juliette Welfling | Mit: John C. Reilly, Joaquin Phoenix, Jake Gyllenhaal, Riz Ahmed, Rebecca Root, Allison Tollman, Rutger Hauer u.a.

Hermann Kermit Warm soll sterben. Auftraggeber hinter diesem geplanten Mord ist der mysteriöse wie mächtige Mann, der nur unter dem Namen "Der Kommodore" bekannt ist. Dessen Handlager Eli und Charlie Sisters sollen diesen Befehl ausführen. Während der skrupellose Charlie dem Whiskey und dem Töten von Menschen sehr zugeneigt ist, kommt der nachdenkliche Eli auf dem Weg von Oregon City zu den Goldminen in der Nähe von Sacramento, wo sie den Aufenthaltsort von Warm vermuten, über diese unmoralische Art seinen Lebensunterhalt zu verdienen ins Grübeln. Viel Zeit bleibt allerdings nicht zum Zweifeln, denn die Reise der beiden Brüder wird immer wieder von blutigen Begegnungen unterbrochen. Denn ihr Kontaktmann Jim Morris ist Hermann ebenfalls auf den Fersen und scheint den beiden Brüdern stets einen Schritt voraus ... (filmstarts.de)

Nach der „Goldenen Palme“ für Dämonen und Wunder 2015 in Cannes wurde Frankreichs Star-Regisseur Jacques Audiard (Ein Prophet; Der Geschmack von Rost und Knochen) beim Filmfestival Venedig 2018 für sein Meisterwerk The Sisters Brothers mit Standing Ovations gefeiert und mit dem „Silbernen Löwen“ für die Beste Regie ausgezeichnet. (Polyfilm)

https://www.youtube.com/watch?v=IW9PjmhCFcU IMDB
The Social Network
30.3.2011
The Social Network
USA 2010, 121 min, OmU R: David Fincher
The Social Network
The Social Network
The Social Network
The Social Network
The Social Network
USA 2010, 121 min, OmU Regie: David Fincher Buch: Aaron Sorkin Kamera: Jeff Cronenweth Musik: Trent Reznor Mit: Jesse Eisenberg, Mark Zuckerberg, Andrew Garfield, Justin Timberlake u.a.

An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computergenie Mark Zuckerberg an seinen Computer und beginnt wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk (facebook) und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus. Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später, ist Mark Zuckerberg der jüngste Milliardär aller Zeiten. Doch dieser große Erfolg führt für den Unternehmer auch zu zahlreichen zwischenmenschlichen und juristischen Problemen …

„The Social Network‘ ist eine ebenso doppelbödige wie kurzweilige Leinwand-Biographie, die ihrem durch und durch ambivalenten Protagonisten gerade deshalb gerecht wird, weil sie sich nicht leichtfertig zu einem abschließenden Urteil hinreißen lässt.“ (Filmstarts)

http://www.thesocialnetwork-movie.com/
The Square
24.1.2018
The Square
SE 2017 | 142 min | OmU | R: Ruben Östlund
The Square
The Square
The Square
The Square
The Square
The Square
The Square
Schweden 2017 | 142 min | OmU | Regie und Buch: Ruben Östlund | Kamera: Fredrik Wenzel | Schnitt: Jacob Secher | Mit: Claes Bang, Elisabeth Moss, Dominic West, Terry Notary, Christopher Læssø, Marina Schiptjenko, Elijandro Edouard, Daniel Hallberg u.a.

Christian ist der smarte Kurator eines großen Museums in Stockholm. Die nächste spektakuläre Ausstellung, die er vorbereitet, ist „The Square“. Es handelt sich um einen Platz, der als moralische Schutzzone fungieren und das schwindende Vertrauen in die Gemeinschaft hinterfragen soll. Doch wie bei den meisten modernen Menschen reicht auch bei Christian das Vertrauen nicht weit – er wohnt abgeschottet in einem stylischen Apartment und würde seinen Tesla nicht unbeaufsichtigt in einer zwielichtigen Gegend parken. Als Christian ausgeraubt wird und ihm kurz darauf die provokante Mediakampagne zu „The Square“ um die Ohren fliegt, geraten sein Selbstverständnis wie auch sein Gesellschaftsbild schwer ins Wanken.

Prämiert mit der Goldenen Palme der Filmfestspiele von Cannes begibt sich The Squarein die schillernde Welt der modernen Kunst und öffnet ihre moralischen Falltüren. In seiner klug inszenierten und äußerst unterhaltsamen Satire wirft Regisseur Ruben Östlund (Höhere Gewalt) brisante Fragen zum Zustand der heutigen Gesellschaft auf.

Filmfestspiele Cannes 2017: Goldene Palme

Gildepreis der deutschen Arthouse Kinos 2017: Bester Fremdsprachiger Film

https://www.filmladen.at/film/the-square/
The Sunlit Night
29.12.2021
The Sunlit Night
NO 2019 | 91 min | OmU | R: David Wnendt
The Sunlit Night
The Sunlit Night
The Sunlit Night
Norwegen 2019 | 91 min | OmU | Regie: David Wnendt | Buch: Rebecca Dinnerstein | Kamera: Martin Ahlgren | Schnitt: Andreas Wodraschke | Musik: Enis Rotthoff | Mit: Jenny Slate, Alex Sharp, Fridtjov Saheim, Gillian Anderson, Zach Galifianakis, David Paymer, u.a.

Könnte ein Sommer katastrophaler starten? Das geplante Projekt von Künstlerin Frances fällt ins Wasser, ihr Freund macht Schluss, und während ihre jüngere Schwester glückselig ihre Verlobung feiert, verkünden die Eltern das Ehe-Aus. Frustriert nimmt Frances kurzerhand ein Kunststipendium in Norwegen an und begibt sich aus der Enge New Yorks auf die abgelegenen, kargen Lofoten, wo die Sonne niemals untergeht. Vor dem mystischen Panorama warten aber neue Herausforderungen: Sie muss sich mit einem grummeligen Künstler als Chef plagen, begegnet exzentrischen Wikingern und stolpert über einen trauernden Junggesellen.

The Sunlit Night ist ein Feelgoodmovie über eine weibliche Woody-Allen-Figur, die auf liebenswürdige Weise verkopft ist. Mit ihrem herben Charme ist Stand-up-Komikerin Jenny Slate wie geschaffen für diese verdrehte Frauenfigur.“ (Epd film)

„Eine Feier der kleinen Dinge und der kleinen Momente des Lebens.“ (film threat)

https://www.youtube.com/watch?v=nT1h-LNsacg
The Tree
28.7.2011
The Tree
FR, AU, DE, IT 2010 | 92 min | OmU | R + B: Julie...
The Tree
The Tree
The Tree
The Tree
The Tree
Frankreich, Austalien, Deutschland, Italien 2010 | 92 min | OmU | Regie und Buch: Julie Bertucelli | Kamera: Nigel Bluck | Schnitt: Francois Gedigier | Mit: Charlotte Gainsbourg, Morgana Davies, MartonCsokas, Christian Byers, u.a.

Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters teilt die achtjährige Simone ein kostbares Geheimnis mit ihrer Mutter Dawn. Das Mädchen ist überzeugt, dass ihr Vater in dem mächtigen Feigenbaum vor ihrem Haus weiter über die Familie wacht, dass er ihr auf magische Weise durch die raschelnden Blätterzuflüstert. Als sich zwischen Dawn und ihrem neuen Arbeitgeber George eine wachsende Nähe entwickelt, verbringt das Mädchen immer mehr Zeit hoch oben in den Ästen. Und es scheint, als würde sich der Baum mit der eifersüchtigen Simone solidarisieren. Bald kommt es zu einer Kraftprobe zwischen Mensch und Natur, zwischen Mutter und Tochter.

„In der Verfilmung von Judy Pascoes Bestseller fängt die französische Regisseurin Julie Bertucelli auf beeindruckende Weise die ebenso archaische wie magische, bedrohliche und beschützende Kraft der australischen Natur ein. Eine Geschichte über Liebe und Tod, Trauer und Träume, Traurigkeit und Glück, erzählt mit der Wucht eines antiken Dramas und der Magie großer Gefühle, getragen von einer großartigen Charlotte Gainsbourg." polyfilm

„Eine sensibel inszenierte Parabel mit wunderschönen Bildern, deren stiller Kraft man sich nicht entziehen kann.“ kinozeit.de

http://the-tree.pandorafilm.de/
The Tree of Life
14.9.2011
The Tree of Life
US 2011 | 138 min | OmU | R + B: Terrence Malick
The Tree of Life
The Tree of Life
The Tree of Life
The Tree of Life
The Tree of Life
The Tree of Life
USA 2011 | 138 min | OmU | Regie und Buch: Terrence Malick | Kamera: Emmanuel Lubezki | Schnitt: Billy Weber, Hank Corwin, Jay Rabinowitz, Daniel Rezende, Mark Yoshikasa | Mit: Brad Pitt, Sean Penn, Jessica Chastain, Fiona Shaw, u.a.

Amerika irgendwann in den 50er Jahren: Der Vater der Familie O’Brien (Brad Pitt) tut sein bestes um seine drei Söhne Jack, R.L., und Steve zu guten Männern zu erziehen. Dabei führt er die Familie mit strenger Hand und wird deshalb von seinen Kindern auch gefürchtet. Seine Frau hingegen ist das genaue Gegenteil. Sie verströmt Liebe und will die Kinder zu gefühlsvollen Menschen machen, denen alles Leben am Herzen liegt. Diese duale Erziehung der beiden Elternteile hat Jack (als Erwachsener: Sean Penn) stark geprägt und auch als er längst erwachsen und aktiv in der Geschäftswelt unterwegs ist taumelt er immer noch zwischen den Welten.

The Treeof Lifeverbindet eine Familientragödie aus Texas mit der Geschichte des Universums. Die Familiengeschichte wird fragmentarisch aus der Sicht des erwachsenen Sohnes erzählt, mit Natur- und Trickaufnahmen kombiniert und mit existenziellen Fragen aus dem Off unterlegt.

The Treeoflife feierte seine Premiere im Wettbewerb der 64. Filmfestspiele von Cannes. Dort wurde der Film mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

http://www.tree-of-life-film.de/
The Trouble with Being Born
11.8.2021
The Trouble with Being Born
AT, DE 2020 | 94 min | R: Sandra Wollner
The Trouble with Being Born
The Trouble with Being Born
The Trouble with Being Born
The Trouble with Being Born
The Trouble with Being Born
Österreich, Deutschland 2020 | 94 min | Regie: Sandra Wollner | Kamera: Timm Kröger Schnitt: Hannes Bruun | Mit: Lena Watson, Dominik Warta, Ingrid Burkhard, Jana McKinnon, Simon Hatzl, u.a.

Elli ist ein Android und lebt bei einem Mann, den sie Papa nennt. Sie lassen sich durch den Sommer treiben, schwimmen tagsüber im Pool und abends nimmt er sie mit ins Bett. Er hat sie nach einer Erinnerung erschaffen, die ihr nichts und ihm alles bedeutet. Für sie ist es lediglich eine Programmierung, der sie folgt – eines Nachts, tief in den Wald hinein, einem verblassenden Echo hinterher. Die Geschichte einer Maschine und der Geister, die wir alle in uns tragen. (The Hollywood Reporter)

The Trouble with Being Born ist kein Film über eine künstliche Intelligenz, sondern über ein Gefäß – ein Echo, ein verblassendes Flackern von Bedeutungen und Aufladungen – und über die Menschen, die sich in den Verschränkungen ihrer Erinnerungen zu verlaufen scheinen und ohne es zu ahnen zu den Geistern ihrer eigenen Geschichte geworden sind. Ich vermute, es sind die Geister, die wir schon immer gewesen sind.“ (Sandra Wollner)

Berlin Internation Film Festival 2020 – Encounters Award – Special Jury Prize

Diagonale 2020 – Großer Diagonalepreis, Schauspielerpreis für Dominik Warta

Viennale 2020 – Spezialpreis der Jury

https://www.youtube.com/watch?v=xWjZTAyxoiI
The Whale
29.6.2023
The Whale
US 2022 | 117 min | OmU | R: Darren Aronofsky
The Whale
The Whale
The Whale
The Whale
USA 2022 | 117 min | OmU | Regie: Darren Aronofsky | Buch: Samuel D. Hunter | Kamera: Matthew Libatique | Musik: Rob Simonsen | Mit: Brendan Fraser, Sadie Sink, Hong Chau, Ty Simpkins, Samantha Morton u.a.

Brendan Fraser gibt im neuen Film von Darren Aronofsky ein überwältigendes Comeback. The Whale erzählt die Geschichte des zurückgezogen lebenden Charlie, der einen letzten Versuch unternimmt, sich nach langer Zeit mit seiner Tochter zu versöhnen. Ein beeindruckender und zutiefst bewegender Film über die menschliche Suche nach Liebe und die Kraft der Vergebung. (Panda Filmverleih)

„The Whale wurde in der Filmpreissaison 2022/23 bisher für über 130 internationale Film- bzw. Festivalpreise nominiert, von denen das Werk mehr als 30 gewinnen konnte. Vielfach ausgezeichnet oder nominiert wurde die Leistung von Hauptdarsteller Brendan Fraser.“ (Wiki)

https://www.youtube.com/watch?v=nu3VjpV6Ws4
The Whale and the Raven
7.6.2023
The Whale and the Raven
DE, CA 2019 | 101 min | OmU | R: Mirjam Leuze
The Whale and the Raven
The Whale and the Raven
The Whale and the Raven
The Whale and the Raven
The Whale and the Raven
Deutschland, Kanada 2019 | 101 min | Doku | OmU | Regie und Kamera: Mirjam Leuze | Storytelling und Artwork Animation: Roy Henry Vickers | Musik: Jesse Zubot

Sind Wale Individuen mit der Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und Intelligenz? Janie Wray und Hermann Meuter sind fest davon überzeugt. Seit 15 Jahren dokumentieren die beiden Wal-Forscher das Verhalten von Orcas, Buckel- und Finnwalen an der Westküste Kanadas. 70 Meilen von ihren Forschungsstationen entfernt liegt die kleine Küstenstadt Kitimat. Hier wird eine gigantische Exportanlage für Flüssiggas (LNG) geplant. Auf Supertankern soll das Gas nach Asien exportiert werden. Was die Tankerroute für die Wale bedeuten wird, ist nicht absehbar.

In ihrem Film wirft Regisseurin Mirjam Leuze die Frage auf, ob wir Menschen das Recht haben, die Welt ausschließlich nach unseren Bedürfnissen zu formen. Was wäre, wenn Selbstwahrnehmung, Mitgefühl und Denken nicht ausschließlich menschliche Fähigkeiten wären?

Wir zeigen den Film in Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz. Mit der Kinokarte erhalten Sie vom 8. bis 11. Juni freien Eintritt zur Ausstellung von Monira Al Qadiri.

Medienpartnerschaft mit dem Naturschutzbund

https://www.youtube.com/watch?v=a1prMBWVs7o