Filmforum Archiv

Ausgerechnet Sibirien
16.8.2016
Open Air Kino
Ausgerechnet Sibirien
Park Mariahilf | Eintritt frei! Bei Regen im Restaurant Kesselhaus
DE, RU 2012 | 100 min | Regie: Ralf Huettner
Ausgerechnet Sibirien
Ausgerechnet Sibirien
Ausgerechnet Sibirien
Ausgerechnet Sibirien
Ausgerechnet Sibirien
Ausgerechnet Sibirien
Ausgerechnet Sibirien
Deutschland, Russland 2012 | 100 min | teilweise OmU | Regie: Ralf Huettner | Buch: Michael Ebmeyer, Minu Barati nach den Roman „Der Neuling“ | Kamera: Stefan Ciupek | Schnitt: Horst Reiter | Mit: Joachim Król, Vladimir Burlakov, Yuliya Men, Armin Rhode, Katja Riemann, Michael Degen, Zoya Burjak, Svetlana Tsvichenko u. a.

Matthias Bleuel, pedantischer Logistiker des Modeversandhandels Fengler aus Leverkusen, lebt seit der Scheidung von seiner Frau Ilka allein in seinem spießigen Reihenhäuschen. Da beauftragt ihn sein russlandsentimentaler Chef Fengler, in eine winzige Verkaufsstelle des Unternehmens in Südsibirien zu reisen. Das hat Bleuel gerade noch gefehlt! Mit dickem Daunenmantel, Pfefferspray und Desinfektionsmittel bewaffnet, erwartet Bleuel Eis, Schnee und Gefahr. Schon als sein Anschlussflug in Novosibirsk ohne Begründung gestrichen wird, ist Bleuel aufgeschmissen und völlig überfordert von der fremden Kultur und Sprache. Zum Glück hilft ihm sein alter Schulfreund Holger aus der Patsche. Am Ziel seiner Reise angekommen, ist nichts so wie erwartet. Und nicht nur der junge Dolmetscher Artjom gibt ihm schnell zu verstehen, dass die Uhren in Kemerovo anders ticken. Wie sehr, begreift Bleuel, als er sich bei einem Konzert auf den ersten Blick in die schorische Sängerin Sajana verliebt. Ihre Stimme berührt ihn in seinem Innersten, weckt ihn wie aus einem tiefen Schlaf. Bleuel beschließt, Sajana in ihr abgelegenes Heimatdorf hinterher zu reisen. Was als Geschäftsreise anfing, wird das größte Abenteuer, das Bleuel bisher erlebt hat.

Für einfache Bewirtung ist gesorgt. Bierbänke sind vorhanden. Gerne können Sie selber eine bequeme Sitzgelegenheit mitbringen. Bei Regen wird der Film im Restaurant Kesselhaus gezeigt.

Veranstalter: Stadtteilbüro Mariahilf

http://www.ausgerechnetsibirien.de/
Avant l´hiver
22.1.2015
Avant l´hiver
Bevor der Winter kommt
FR, LU 2013 | 103 min | OmU | Regie : Philippe Claudel
Avant l´hiver
Avant l´hiver
Avant l´hiver
Avant l´hiver
Avant l´hiver
Avant l´hiver
Frankreich, Luxemburg 2013 | 103 min | OmU | Regie und Autor: Philippe Claudel Kamera: Denis Lenoir | Musik: André Dziezuk| Mit: Daniel Auteuil, Kristin Scott Thomas, Leïla Bekhti

Der Arzt Paul wird in einer Bar von der mysteriösen Kellnerin Lou angesprochen. Sie behauptet, ihn von einer Blinddarmoperation zu kennen. Das ist jedoch nicht möglich, da Paul Hirnchirurg ist. Auch seine Frau Lucie ist skeptisch. Als sich die Avancen von Lou häufen und sich Paul immer merkwürdiger verhält, zweifelt Lucie an seiner Treue. Doch auch Paul kann sich sein Verhalten nicht erklären. Er versucht, Lous Geheimnis auf die Spur zu kommen...

"Ein stilvoll gefilmtes, unterkühltes Ehedrama, in dem vor allem Daniel Auteuil einmal mehr als emotional abgestumpfter Mann überzeugt." (programmkino.de)

http://www.bevorderwinterkommt-derfilm.de/#home
Avé
5.6.2013
Avé
BG 2011 | 88 min | OmU | Regie: Konstantin Bojanov
Avé
Avé
Avé
Avé
Bulgarien 2011 | 88 min | OmU | Regie: Konstantin Bojanov | Buch: Konstantin Bojanov, Arnold Barkus | Kamera: Nenad Boroevich, Radoslav Gotchev | Schnitt: Stela Georgieva | Mit:Anjela Nedyalkova, Ovanes Torosyan, Martin Brambach, Svetlana Yancheva, u.a.

Außerhalb von Sofia treffen Avé und Kamen aufeinander. Er macht Autostopp nach Ruse, sie schließt sich ihm ungebeten an. Ein Roadmovie beginnt in den Norden Bulgariens und hinein in die Gegenwart eines Landes, das den Anschluss an die Welt noch nicht geschafft hat. Da sind zwei verloren wirkende junge Seelen unterwegs durch die Gegenwart und entdecken erst allmählich ihre Gefühle.

Ein starkes Stimmungsbild und ein Film über das jugendliche Alter, in dem man sich das Leben noch erfinden kann.

Avéist ein frischer und stimmungsvoller Erstling von Regisseur Konstantin Bojanov, aus einem Land, das wir bisher kaum aus dem Kino kennen. Dieses bulgarische Roadmovie präsentiert uns sein Land aus der ungeschönten Perspektive zweier eher perspektivloser Jugendlicher, rund zwanzig Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Der Film baut stark auf dem überzeugenden Schauspiel der beiden Hauptdarsteller auf, deren Figuren gleichsam verloren scheinen und vielleicht gerade deshalb zueinander finden.

“Eine kleine poetische Perle” (Tageswoche Basel)

Semaine de la critique Cannes 2011 | Grand Jury Prize Festival Sarajevo

Critics Prize Festival Warsaw | Young Talent Award, Hamburg

http://www.trigon-film.org
Ayka
23.5.2019
Ayka
RU 2018 | 100 min | OmU | R: Sergey Dvortsevoy
Ayka
Ayka
Ayka
Ayka
Russland 2018 | 100 min | OmU | Regie und Buch: Sergey Dvortsevoy | Kamera: Jolanta Dylewska | Schnitt: Petar Markovic, Sergey Dvortsevoy | Mit: Samal Yeslyamova, Aleksandr Zlatopolskiy, Sergey Mazur, u.a.

Ayka lebt illegal in Moskau ein Leben am Abgrund. Weil sie ihr gerade geborenes Kind nicht ernähren kann, lässt sie ihren Sohn im Krankenhaus zurück. Unter dem gnadenlosen Druck, Geld aufzutreiben, um ihre Schulden zu begleichen, will Ayka auch noch die letzte Grenze überschreiten. Sie muss sich einer existentiellen Entscheidung stellen.

 

Für ihr herausragendes Spiel wurde die Schauspielerin Samal Yeslyamova in Cannes mit dem Preis als beste Darstellerin ausgezeichnet. Ayka ist unglaublich intensives Kino voller Ehrlichkeit und voller Emotionen und das faszinierende Porträt einer unglaublich starken Frau.

 

„Unglaublich berührend – ein Film, den man nicht so schnell wird vergessen können.“ (epd)

 

Cannes 2018, Filmfestspiele Antalya 2018 und Asian Film Awards 2019, Beste Schauspielerin und viele weitere Filmpreise

https://www.youtube.com/watch?v=G-QHKHDw-r8
B-Movie
15.10.2015
B-Movie
Lust und Sound in West-Berlin
DE 2015 | 94 min | R: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck,...
B-Movie
B-Movie
B-Movie
B-Movie
B-Movie
B-Movie
Deutschland 2015 | 94 min | Regie, Buch, Kamera: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange | Schnitt: Alexander von Sturmfeder | Mit Mark Reeder, Gudrun Gut, Westbam, Blixa Bargeld, Nick Cave, Joy Division, Zazie de Paris, Nena, Die Toten Hosen, Der „wahre“ Heino, Einstürzende Neubauten, Die Ärzte, Malaria!, Ideal u.a.

1980. Mark Reeder aus Manchester ist 20, als er die legendäre Musikszene um Joy Division verlässt, um nach Westberlin zu kommen. Der Britische Musiker, Produzent, Schauspieler und Autor ist fasziniert von deutscher elektronischer Musik und taucht ein in den Großstadtdschungel der geteilten Stadt. Schnell ist Reeder mittendrin – als Roadie, Türsteher, Musiker, Manager und als Schauspieler in Kurz- und Undergroundfilmen.

Alles ist immer in Bewegung, neue Bands gibt es in ständig wechselnden Konstellationen, und Reeder trifft sie alle, die Helden für einen Tag, von denen Bowie sang. Niemandem geht es hier um den langfristigen kommerziellen Erfolg, sondern nur um den Moment, das Hier und Jetzt. Am Ende des Jahrzehnts steht der nächste musikalische Urknall unmittelbar bevor: House und Techno, die letzte musikalische Innovation. Reeder ist auch einer der 100 Teilnehmer der ersten Love Parade, die als Demonstration über den Ku’damm zieht. Wochen später ist West-Berlin Geschichte.

„Die gelebte Anarchie der Tage, festgehalten in Originalaufnahmen und versehen mit einem Soundtrack zum Niederknien.“ (TAZ.Blogs)

Heiner-Carow-Preis bei den Berliner Filmfestspielen 2015

http://www.b-movie-der-film.de/
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
12.8.2021
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
Bad Luck Banging or Looney Porn
RO 2020 | 106 min | OmU | R: Radu Jude
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
Babardeala cu bucluc sau porno balamuc
Rumänien 2020 | 106 min | OmU | Regie und Buch: Radu Jude | Kamera: Marius Panduru | Schnitt: Cataln Cristutiu | Musik: Jura Farnina, Pavao Miholjevic | Mit: katia Pascariu, Claudia Ieremia, Olimpia Malai, Nicodim Ungureanu, Alexandru Potocean, u.a.

Ein Video geht viral. Es zeigt einen Mann und eine Frau beim Sex. Sie tragen Masken, trotzdem wird die Frau erkannt. Dumm nur, dass sie als Lehrerin eigentlich ein Vorbild sein soll. Und das in einer Gesellschaft, welche drauf und dran ist, sich im Social-Network-Diskurs aus restaurativen Saubermannattitüden, pseudopolitischer Besserwisserei, scheinheiligem Chauvinismus und grotesken Verschwörungstheorien zu verlieren. Alle haben Meinung. Die Debatte wird zum Tribunal – über konsensualen Sex, Pornografie und mehr. (Berlinale)

„Seit Jahren ist Radu Jude einer der interessantesten Vertreter des rumänischen Kinos, nun wurde sein Film Bad Luck Banging or Loony Porn mit dem Goldenen Bären der Berlinale ausgezeichnet. Ein verdienter Sieg in einem starken Wettbewerb, denn Judes Satire über die Abgründe der Sozialen Medien, Cancel Culture und Corona trifft mit seiner pointierten Beobachtung den Nerv der Zeit.“ (programmkino.de)

Mit ätzendem Humor und beißender Kritik nimmt Radu Jude die rumänische Gesellschaft ziemlich restlos auseinander und inszeniert nebenbei auch noch den ersten großen Film über die Absurditäten der Coronazeit gleich mit. (filmstarts.de)

Berlinale 2021 – Goldener Bär für den besten Spielfilm

https://www.youtube.com/watch?v=UsZTNsgDbkk
Babyteeth
26.5.2021
Babyteeth
Milla Meets Moses
AU 2019 | 120 min | OmU | R: Shannon Murphy
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Australien 2019 | 120 min | OmU | Regie: Shannon Murphy | Buch: Rita Kalnejais | Kamera: Andrew Commis | Schnitt: Steve Evans | Musik: Amanda Brown | Mit: Eliza Scanien, Toby Wallace, Emiliy Barlcay, Eugene Gilfedder, Essie Davies, u.a.

Milla trifft Moses – vielmehr wird sie bei der ersten Begegnung buchstäblich von ihm umgehauen. Obwohl Moses sich als Herumtreiber und Gelegenheitsdealer entpuppt, nimmt sie ihn mit zu sich nach Hause, um ihn ihren Eltern vorzustellen. Anna und Henry – eine ehemalige Konzertpianistin und ein ziemlich entspannter Psychiater – sind alles andere als begeistert von Millas neuem Freund. Doch Millas Lebensfreude und ihre Sehnsucht, die Liebe und die Welt zu entdecken, stellen die Familie auf den Kopf. Als die Eltern merken, dass Moses ihrer krebskranken Tochter sichtlich guttut, nehmen sie ihn trotz ihrer Bedenken bei sich auf und werden dabei mit ihren eigenen Schwächen konfrontiert.

Voller Energie und ansteckender Lebenslust präsentiert sich das Regiedebüt der Australierin Shannon Murphy, als sehr heller und sehr komischer Film. Zärtlich und einfühlsam beobachtet die Regisseurin, wie diese seltsam neurotische Familie langsam zusammenkommt und gemeinsam Trost findet.

Filmfestspiele Brüssel 2020, Grand Prix du Fetival | Filmfestival Sao Paulo 2019, Best Film | Filmfestspiele Venedig 2019, Fanhart3 Award und Marcello Mastoianni Award für Toby Wallace, sowie weitere 9 internationale Filmpreise

In Kooperation mit dem Verein Amazone, aha – Jugendinformationszentrum Vorarlberg, Jugendservice Bregenz

https://www.filmladen.at/film/milla-meets-moses/
Back to the Fatherland
28.2.2019
Back to the Fatherland
AT 2018 | 76 min | Doku | OmU | R: Kat Rohrer, Gil...
Back to the Fatherland
Back to the Fatherland
Back to the Fatherland
Back to the Fatherland
Back to the Fatherland
Österreich 2018 | 76 min | Doku | OmU | Regie: Kat Rohrer, Gil Levanon | Buch: Susan Korda, Anneliese Rohrer | Kamera: Ashton Green, Thomas Marschall | Schnitt: Georg Eggenfellner | Musik: Tao Zervas | Mit: Gil Levanon, Katharine Maschek, Dan Peled, Gidi Peled, Uri Ben Rehav, Kat Rohrer, Guy Shahar u.a.

Seit geraumer Zeit lässt sich beobachten, dass junge Israelis vermehrt nach Österreich und Deutschland auswandern und zwar in jene Länder, aus denen ihre Vorfahren teils vor den Nazis flüchten konnten, teils ermordet wurden. Für die Familienangehörigen ist dies augenscheinlich befremdlich, während die Auswanderer ihr Weggehen aufgrund der politisch und wirtschaftlich schwierigen Situation in Israel pragmatisch sehen. Eine Regisseurin ist Enkelin eines überzeugten Nazis, während die andere Nachfahrin eines Holocaust-Überlebenden ist. Mit diesen konträren Backgrounds stellen sich die Regisseurinnen die Frage, wie es möglich ist, sich an das Grauen der Vergangenheit zu erinnern und gleichzeitig in diesen Ländern zu leben.

Back to the Fatherland ist ein kluger Dokumentarfilm über Heimat, Familie, Verantwortung und Schuld. Gil Levanon und Kat Rohrer führen einen inspirierenden und berührenden filmischen Dialog über die Vergangenheit und Zukunft Israels, Österreichs und Deutschlands und über deren gemeinsames Miteinander.“ (spielfilm.de)

Anschließend an den Film findet ein Gespräch mit den Regisseurinnen Kat Rohrer und Gil Levanon statt. Moderation: Dr. Hanno Loewy.

In Kooperation mit acus, erinnern.at, dem Jüdischen Museum Hohenems und dem Renner Institut.

http://backtothefatherland.com/
Bad Luck
30.7.2015
Bad Luck
AT 2015 | 80 min | R u B: Thomas Woschitz
Bad Luck
Bad Luck
Bad Luck
Bad Luck
Bad Luck
Bad Luck
Bad Luck
Österreich 2015 | 80 min | Regie und Buch: Thomas Woschitz | Kamera: Enzo Brandner | Musik: Manfred Plessl, Oliver Welter | Darsteller: Valerie Pachner, Markus Schwärzer, Thomas Oraže, Christian Zankl u.a

Dagmar arbeitet auf einer Tankstelle und hat Schulden. Lippo, Mitarbeiter in einem Wettsalon, wird von seinem Chef gefeuert und schwört Rache. Karl, ein Automechaniker, und sein seltsamer Freund Rizzo lassen sich durch einen überraschenden Geldfund zu unüberlegten Handlungen hinreißen. Drei Autounfälle. Drei Tage. Drei Geschichten.

Bad Luckist ein tragikomischer Film über falsche Entscheidungen, Zufälle und die Suche nach Glück.

http://badluck.at/
Bai Ri Yan Huo
30.10.2014
Bai Ri Yan Huo
Feuerwerk am helllichten Tage
CN, HK 2104 | 106 min | OmU | Regie und Buch: Yi'...
Bai Ri Yan Huo
Bai Ri Yan Huo
Bai Ri Yan Huo
Bai Ri Yan Huo
Bai Ri Yan Huo
China, Hongkong 2104 | 106 min | OmU | Regie und Buch: Yi'nan Diao | Kamera: Jingsong Dong | Schnitt: Yang Hongyu | Musik: Wen Zi | Mit: Fan Liao, Lun-mei Gwei, Xue-bing Wang, Jing-chun Wang, Ailei Yu, Ni Jing-yang u.a.

Als im Jahr 1999 im Norden Chinas auf mehreren Kohlehalden menschliche Leichenteile gefunden werden, sind die Verdächtigen schnell ausgemacht. Doch bei ihrer Festnahme kommt es zu einer Schießerei, bei der die vermeintlichen Täter und auch zwei Polizisten ums Leben kommen. Der leitende Kommissar Zhang Zili wird schwer verletzt. Fünf Jahre später hat er den Polizeidienst quittiert und ist dem Alkohol verfallen. Als ein ehemaliger Kollege ihm von einem Fall erzählt, der erstaunliche Parallelen zu den damaligen Morden aufweist, ermittelt Zhang auf eigene Faust. Die Spur führt ihn zu der mysteriösen Wu Zhizhen, die mit allen bisherigen Opfern in Verbindung stand. Zhang taucht immer obsessiver in den Fall ein und verliebt sich schließlich in die schweigsame Schöne.

Feuerwerk am helllichten Tagepaart Elemente des Thriller, des Film noir und bisweilen gar des Giallo mit bissigem Humor und fein platzierten Gewaltausbrüchen, verweist nebenbei auf soziale Missstände, bringt einen versoffenen Ermittler und eine femme fatale zusammen, ist schmutzig, böse, brutal, dann wieder fast zärtlich und vor allem mit einem exzellenten Auge für Bilder, Atmosphären und Lichtstimmungen gesegnet. Ein Film, bei dem keine Sekunde Langeweile herrscht." (kino-zeit.de)

Berlinale 2014, Goldener Bär – Bester Film, Silberner Bär – Bester Hauptdarsteller

https://www.youtube.com/watch?v=UNQCFS7TzHA IMDB
Ballon
30.9.2021
Ballon
DE 2018 | 125 min | DF | R: Michael Herbig
Ballon
Ballon
Ballon
Ballon
Ballon
Deutschland 2018 | 125 min | DF | Regie: Michael Herbig | Buch: Michael Herbig, Kit Hopkins | Kamera: Torsten Breuer | Schitt: Alexander Dittner | Mit: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross, Alicia von Rittberg, Thomas Kretschmann, Jonas Holdenrieder, u.a.

„Und wann haut ihr ab?“ Der Stasimann will nur wissen, wann seine Nachbarn in Urlaub fahren. Er kann nicht ahnen, dass die Strelzyks einen Heißluftballon gebastelt haben, um aus der DDR zu fliehen. In dieser Nacht wollen sie es wagen. Ihre Freunde, die Wetzels, kneifen in letzter Sekunde. Also müssen sie es allein tun.

Dieser spektakulären Thriller behandelt das Thema der gefährlichen Flucht aus der DDR in den „Westen“. Bis zur letzten Sekunde spannend wurde die wahre Geschichte der zwei Familien erneut von Michael Bully Herbig verfilmt.

Im Rahmen ihres Praxisteils für die Diplomarbeit veranstalten Lara Hutter und Sabrina Sutterlüti mit dem Filmforum Bregenz einen Kinoabend. Mit dem Film Ballon möchten wir das Thema „In Freiheit eingesperrt“ in dem Mittelpunkt des Abends rücken. In einer anschließenden, offenen Diskussion mit unserem Zeitzeugen Herrn Rainer Wilde und dem Publikum werden die Klischees des Films über die DDR angesprochen und diskutiert.

Washington DC Filmfest 2019, Publikumspreis

St. Louis International Film Festival 2019, TV5MONDE Award, Best International Film

https://www.youtube.com/watch?v=XaZmw3_5ulc
Banana Pancakes and the Lonely Planet
31.5.2018
Banana Pancakes and the Lonely Planet
NL, LA 2015 | 90 min | OmU| Doku | R: Daan Veldhuizen
Banana Pancakes and the Lonely Planet
Banana Pancakes and the Lonely Planet
Banana Pancakes and the Lonely Planet
Banana Pancakes and the Lonely Planet
Banana Pancakes and the Lonely Planet
Banana Pancakes and the Lonely Planet
Niederlande, Laos 2015 | 90 min | Originalfassung (Laotisch/Englisch) mit dt. UT | Doku | Regie: Daan Veldhuizen | Buch: Daan Veldhuizen, Tamara Vuurmans | Kamera: Daan Veldhuizen | Schnitt: Jos Driessen, Daan Veldhuizen | Musik: Peter Pluer

Shai und Khao leben in dem kleinen Dorf Muang Ngoi in Laos und sind Freunde seit ihrer Kindheit. Sie fischen gemeinsam, schlagen Holz im Dschungel und haben gelernt, in der wilden Natur zu leben. Doch während Khao in seiner Familie und mit der Arbeit als Reisbauer glücklich und zufrieden ist, fühlt sich Shai, nachdem er einige Zeit in der Stadt gelebt hat, auf dem Dorf eingeengt. Khao spürt, wie sein Freund ihm entgleitet.

Als Backpacker auf der Suche nach dem authentischen ursprünglichen Leben und fasziniert von der unberührten Natur und Schönheit des Landes das Dorf entdecken, ziehen dort zunächst kaum merkliche Veränderungen ein. Zwar werden weiterhin die malerischen buddhistischen Feste gefeiert und die Bewohner gehen den gewohnten Alltagsgeschäften nach. Doch der Einzug des Geldes, der Bau von Unterkünften für die Touristen und neuen Straßen dort, wo man bisher nur durch abenteuerliche Bootsfahrten zu erreichen war, bringen einen Wandel, den zuerst die Backpacker selbst beklagen, wenn sie ihr ursprüngliches Paradies bedroht sehen. Auch Shai und Khao reagieren sehr unterschiedlich auf die neue Situation.

Das zuvor stark spirituelle Leben der Dorfbewohner mit seinen traditionellen östlichen Werten trifft auf ein neues System, den globalen Kapitalismus. (Kairos Filmverleih)

https://www.trigon-film.org/de/movies/Banana_Pancakes