Hors Saison
Do 20.6. 20:00
Hors Saison
Zwischen uns das Leben
FR 2023 | 115 min | OmU | R: Stéphane Brizé
Hors Saison
Hors Saison
Hors Saison
Hors Saison
Hors Saison
Hors Saison
Frankreich 2023 | 115 min | OmU | Regie: Stéphane Brizé | Buch: Stéphane Brizé, Marie Drucker | Kamera: Antoine Hèberlè | Schnitt: Anne Klotz | Mit: Guillaume Canet, Alba Rohrwacher, Sharif Andoura, Lucete Beudin, u.a.

Mathieu, ein bekannter Pariser Schauspieler, kämpft mit einer Midlife-Crisis. Um Abstand zu gewinnen, reist er an die bretonische Westküste Frankreichs, wo er sich in ein Wellnesshotel in einem verlassenen Erholungsort einquartiert. Ganz in der Nähe lebt auch Klavierlehrerin Alice mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter. Vor 15 Jahren, lange noch bevor Mathieu berühmt wurde, waren die beiden ein Paar. Als es zu einem Wiedersehen kommt, erwachen alte Gefühle, die sie ihre bisherigen Lebens- und Liebesentscheidungen überdenken lassen. (polyfilm)

„Ein feinsinniges, meisterlich inszeniertes Drama, eingebettet in suggestive Landschaftspanoramen und elegant zwischen Melancholie und einem köstlichen Sinn für Humor changierend, der bisweilen an die Filme von Jacques Tati erinnert.“ (filmdienst.de)

„Canet und Rohrwacher liefern eine meisterhafte Performance: die Chemie zwischen den beiden ist zärtlich und spannungsgeladen zugleich.“ (deadline)

Wettbewerb Film Festival Venedig 2023

https://www.youtube.com/watch?v=UdVaa0v7xqo
Sterben
Mi 26.6. 20:00
Sterben
DE 2024 | 180 min | OF | R: Matthias Glasner
Sterben
Sterben
Sterben
Sterben
Sterben
Sterben
Deutschland 2024 | 180 min | OF | Regie und Buch: Matthias Glasner | Kamera: Jakub Bejnarowicz | Schnitt: Heike Gnida | Mit: Lars Eidinger, Corinna Harfouch, Robert Gwisdek, Lilith Stangenberg, Ronald Zehrfeld, u.a.

Sterbenist ein grandioser Film über die Intensität des Lebens angesichts der Unverschämtheit des Todes. Er ist zart und brutal, absurd lustig und todtraurig, furchtbar bitter und manchmal überraschend schön.

In Sterben geht es um die Familie Lunies, die schon lange keine mehr ist. Erst als der Tod, der alte Bastard, auftaucht, begegnen sie sich wieder. Lissy Lunies, Mitte 70, ist im Stillen froh darüber, dass ihr dementer Mann langsam dahinsiechend im Heim verschwindet. Doch ihre neue Freiheit währt nur kurz, denn Diabetes, Krebs, Nierenversagen und beginnende Blindheit geben ihr selbst nicht mehr viel Zeit. Im Zentrum dieses Panoptikums der Todgeweihten aber steht ihr Sohn, der Dirigent Tom Lunies. Mit seinem depressiven besten Freund Bernard arbeitet er an einer Komposition namens „Sterben“ und der Name wird zum Programm. (polyfilm)

„Eine fesselnde, urkomische und sich am exzessiven Erzählen erfreuende Meditation über das Sterben nahestehender Menschen und über die Gefühllosigkeit, die einen in solchen Situationen manchmal beherrscht.“ (Der Standard)

Berlinale 2024: Silberner Bär, Bestes Drehbuch, Gilde Filmpreis, Preis der Leserjury der Berliner Morgenpost | Deutscher Filmpreis 2024: 9 Nominierungen (darunter Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch etc)

https://www.youtube.com/watch?v=5XcvUualKqM
La chimera
Do 27.6. 20:00
La chimera
IT 2023 | 130 min | OmU | R: Alice Rohrwacher
La chimera
La chimera
La chimera
La chimera
La chimera
La chimera
La chimera
Italien 2023 | 130 min | OmU | Regie: Alice Rohrwacher | Buch: Alice Rohrwacher, Carmela Covino | Kamera: Hélène Louvart | Schnitt: Nelly Quettier | Mit: Josh O’Connor, Carol Duarte, Vincenzo Nemolato, Isabella Rosselini, Alba Rohrwacher, u.a.

Als ein Engländer nach einem Gefängnisaufenthalt in seine kleine Stadt am Tyrrhenischen Meer zurückkehrt, ist er schnell wieder mit seiner ehemaligen Bande von Grabräubern vereint. Durch seine außergewöhnliche Begabung kann er mit der Wünschelrute etruskische Gräber aufspüren, deren bescheidene Funde sich zu Geld machen lassen. Es ist aber auch eine verlorene Liebe, die ihn an den Untergrund bindet.

Alice Rohrwacher geht es erneut um Fragen nach dem Umgang mit der Vergangenheit. In sinnlichen Bildern entwirft der mäandernde Film mit einem ganzen Ensemble charismatischer Figuren einen magischen Raum, in dem Realität und Fantasma, Vergangenheit und Gegenwart kunstvoll ineinandergreifen. (filmdienst.de)

„Die italienische Regisseurin Alice Rohrwacher schafft (...) erneut eine unglaublich stimmige Umgebung mit perfekten Locations und toller Retro-Optik für ihren Film. Nicht fehlen darf dabei ihre sehr realistische Art, Geschichten zu erzählen, die sie mit Mystik und Magie ausstattet und dadurch märchenhaft erscheinen lässt. Die Story ist schwieriger verständlich als zuvor, erzielt aber dennoch eine tolle Anziehungskraft.“ (outnow.ch)

Chicago Film Festival 2023: Bestes Ensemble

Sao Paulo Film Festival 2023: Publikumspreis

Valladolid Film Festival 2023: Bester Film (Silver Spike)

https://www.youtube.com/watch?v=ouSaFZYeuHY
Un coup de chance
Mi 3.7. 20:00
Un coup de chance
Ein Glücksfall
FR, GB 2023 | 96 min | OmU | R: Woody Allen
Un coup de chance
Un coup de chance
Un coup de chance
Un coup de chance
Un coup de chance
Un coup de chance
Un coup de chance
Frankreich, Großbritannien 2023 | 96 min | OmU | Regie und Drehbuch: Woody Allen | Kamera: Vittorio Storaro | Mit: Sara Martins, Lou de Laâge, Niels Schneider, Melvil Poupaud

Fanny und Jean sind das perfekte Ehepaar – beide haben Erfolg im Beruf, leben in einer prächtigen Wohnung in einem exklusiven Viertel von Paris und scheinen noch genauso verliebt zu sein wie am ersten Tag. Doch als Fanny zufällig ihren ehemaligen Klassenkameraden Alain trifft, ist sie hin und weg. Bald darauf sehen sie sich wieder und kommen sich immer näher…

In seinem 50. Film Ein Glücksfall schickt Regie-Ikone Woody Allen die französischen Schauspielstars Lou de Laâge, Valérie Lemercier, Melvil Poupaud und Niels Schneider in ein höchst amüsantes Labyrinth aus Zufall und Glück. Der romantische Thriller feierte seine umjubelte Weltpremiere 2023 auf den Filmfestspielen von Venedig. (Filmladen)

https://www.youtube.com/watch?v=vOeaIcXEZr8
Le théorème de Marguerite
Do 4.7. 20:00
Le théorème de Marguerite
Die Gleichung ihres Lebens
FR, CH 2023 | 112 min | OmU | R: Anna Novion
Le théorème de Marguerite
Le théorème de Marguerite
Le théorème de Marguerite
Le théorème de Marguerite
Le théorème de Marguerite
Le théorème de Marguerite
Le théorème de Marguerite
Frankreich, Schweiz 2023 | 112 min | OmU | Regie: Anna Novion | Drehbuch: Anna Novion, Mathieu Robin, Marie-Stéphane Imbert, Agnés Feuvre | Kamera: Jacques Girault | Musik: Scratch Massive | Mit: Ella Rumpf, Jean-Pierre Darroussin, Clothilde Courau

Primzahlen sind Marguerites große Leidenschaft. Die brillante Mathematikstudentin ist die einzige Frau im Promotionsprogramm unter dem renommierten Professor Werner an der École Normale Supérieure in Paris. Doch als sie bei der Präsentation vor einem Forschergremium mit einem gravierenden Fehler in ihrer Arbeit konfrontiert wird und die Fassung verliert, lässt ihr Doktorvater sie fallen und widmet sich ganz dem talentierten Promovenden Lucas. Tief erschüttert und voller Selbstzweifel wirft Marguerite alles hin und sucht sich einen Aushilfsjob. Schnell muss sie erkennen, dass auch das Leben außerhalb der Universität überraschende Erkenntnisse bereithält und sich weder die Mathematik noch Lucas so einfach
aus ihrem Leben verbannen lassen.

Der sensible Film um die Schönheit von Zahlen und die vielen Variablen auf dem Weg zur Selbstbestimmung feierte Premiere im Rahmen der Special Screenings bei den Filmfestspielen von Cannes 2023. (Filmladen)

Swiss Film Prize 2024, Beste Schauspielerin: Ella Rumpf

Cesars 2024 und Lumiere Award 2024: Best promising actress: Ella Rumpf

Medienpartnerschaft: Landeselternbüro, Unabhängige Bildungsgewerkschaft

https://www.youtube.com/watch?v=oHqRGZ2_oVw
Der Junge, dem die Welt gehört
Mi 10.7. 20:00
Der Junge, dem die Welt gehört
Deutschland 2023 | 92 min | Regie: Robert Gwisdek
Der Junge, dem die Welt gehört
Der Junge, dem die Welt gehört
Der Junge, dem die Welt gehört
Der Junge, dem die Welt gehört
Deutschland 2023 | 92 min | Regie: Robert Gwisdek | Drehbuch: Robert Gwisdek | Kamera: Fabian Gamper | Musik: Janos Mijnssen, Faber, Sophie Hunger | Mit: Julian Vincenzo Faber, Corinna Harfouch, Denis Lavant, Chiara Höflich

Basilio lebt allein in einer verlassenen sizilianischen Villa und schreibt Musik. Er wird von einem mysteriösen Mentor heimgesucht, der ihn einmal wie ein Kind, einmal wie ein alter Mann dazu antreibt, die „wahre Poesie“ zu suchen. Als Basilio wenig später auf die ebenfalls mysteriöse Karla trifft, beginnt sich seine Welt mehr und mehr in ein Gedicht zu verwandeln. (Kreisfilm)

Robert Gwisdeks verspieltes Debüt Der Junge, dem die Welt gehört ist keine Tragödie, sondern eine Reise ins Innere, ein tiefenpsychologischer Trip. (FAZ)

Der wundersame Gedankenakrobat Robert Gwisdek hat seinen ersten Kinofilm gedreht, es ist ein faszinierend eigenwilliges Debüt. (Süddeutsche)

„Liebesfilm für Verrückte.“ (Robert Gwisdek)

https://www.youtube.com/watch?v=9dERuCTF9I0
Un métier serieux
Do 11.7. 20:00
Un métier serieux
Ein richtig guter Job
FR 2023 | 101 min | OmU | R: Lydia Bigard, Thomas...
Un métier serieux
Un métier serieux
Un métier serieux
Un métier serieux
Frankreich 2023 | 101 min | OmU | Regie: Lydia Bigard, Thomas Lilti, Elodie Gay, Nicolas Tonnerre, Olive Chenleux | Drehbuch: Thomas Lilti | Kamera: Antonine Heberie, Cyprien Mur, u. a. | Musik: François Guillaume, Raphaël Sohier,Matthieu Tertois, u. a. | Mit: Vincent Lacoste, François Cluzet, Adèle Exarchopoulos, Louise Bourgoin, u. a.

Benjamin ist jung und hat noch kaum Berufserfahrung. Zu Beginn des neuen Schuljahrs tritt er an einer französischen Mittelschule eine Stelle als Mathelehrer an. Das Unterrichten geht ihm anfangs alles andere als leicht von der Hand, die Schülerinnen und Schüler fordern ihn ganz schön heraus. Doch das engagierte Lehrerteam und der Zusammenhalt, den Benjamin an der Schule erlebt, inspirieren ihn – und mit seiner Kompetenz als Lehrkraft wächst auch seine Leidenschaft für den Beruf … (Panda Film)

„(...) eine sehenswerte Aufnahme eines Schuljahres (...), das wunderbare Momente mit tiefergehenden Dramen vermischt und uns eine Schar von Pädagogen bietet, denen man gerne bei der Arbeit zuschaut.“ (outnow.ch)

Medienpartnerschaft: Landeselternbüro, Unabhängige Bildungsgewerkschaft

https://www.youtube.com/watch?v=ZlKFnvQXN48
Al Marhaquoon
Mi 17.7. 20:00
Al Marhaquoon
The Burdened
YE 2023 | 91 min | OmU | R: Amr Gamal
Al Marhaquoon
Al Marhaquoon
Al Marhaquoon
Al Marhaquoon
Jemen 2023 | 91 min | OmU | Regie: Amr Gamal | Drehbuch: Mazen Refaat, Amr Gamal | Kamera: Mrinal Desai | Musik. Ming-chang Chen | Mit: Khaled Hamdan (Ahmed), Abeer Mohammad (Isra´a), Smah Alamrani (Muna)

Isra’a und Ahmed leben mit ihren drei Kindern in der alten Hafenstadt Aden im Süden des Jemen. Ihr Alltag ist geprägt vom Bürgerkrieg. Ahmed ist eigentlich beim lokalen Fernsehen tätig, doch da das Gehalt seit mehreren Monaten nicht gezahlt werden kann,
ist er nun als Fahrer in der Stadt unterwegs. Als Isra’a unerwartet schwanger wird, gerät das Paar in eine Krise. Beide wissen, dass sie sich ein weiteres Kind nicht leisten können, und möchten daher die Schwangerschaft abbrechen. Damit stoßen sie in ihrem gesellschaftlichen Umfeld jedoch auf großes Unverständnis, denn Abtreibungen sind im Jemen nur dann erlaubt, wenn die Gesundheit der Frau in Gefahr ist. Für das Paar beginnt eine Odyssee, auf der eine befreundete Ärztin zur Schlüsselfigur wird. (Trigon Film)

„Ein Spielfilm aus dem Jemen ist eine große Seltenheit. Regisseur Amr Gamal fiktionalisiert eine Geschichte, die sich in seinem Freundeskreis zugetragen hat. Ein sensibles Familiendrama, das vor dem Hintergrund eines der verheerendsten Bürgerkriege weltweit einen Blick in die Gesellschaft eines Landes erlaubt, das jenseits
seiner Grenzen nahezu unbekannt ist.“ (Berlinale)

Berlinale 2023: Amnesty International Film Prize

Chicago International Film Festival 2023: Gold Hugo, New Directors Competition

und 11 weitere internationale Filmpreise.

https://www.youtube.com/watch?v=_YrOQZXWZJ4
Das Kombinat
Do 18.7. 20:00
Das Kombinat
DE 2023 | 90 min | R: Moritz Springer
Das Kombinat
Das Kombinat
Das Kombinat
Das Kombinat
Das Kombinat
Das Kombinat
Deutschland 2023 | 90 min | Regie: Moritz Springer | Kamera: Marcus Winterbauer, Moritz Springer, Marcel Seehuber | Musik: Florian Burgmayr | Mit: Simon Scholl, Benny Schöpf, Daniel Überall

Der Dokumentarfilm Das Kombinat begleitet über einen Zeitraum von 9 Jahren das Kartoffelkombinat aus München auf seiner bewegenden Reise von der idealistischen Idee zur größten Solidarischen Landwirtschaft in Deutschland.

Den beiden Gründern Daniel Überall und Simon Scholl dient dabei der Anbau von Gemüse als trojanisches Pferd, um eine viel größere Idee voranzutreiben. Die beiden wollen ein ganz anderes Wirtschaftssystem, eine Alternative zur kapitalistischen Produktionsweise. Sie fragen sich, wie produzieren wir Dinge, wer besitzt die Produktionsmittel und wer soll am Ende von dieser Produktion profitieren? Auf den Weg dorthin tauchen dann sowohl ganz konkrete gärtnerische als auch persönliche Probleme auf und plötzlich steht das Projekt kurz vor dem Scheitern.

Im Anschluss an den Film ist Benny Schöpf (Betriebsleiter und Mitgestalter) zu Gast.

Medienpartnerschaft: Bio Austria, Obst- & Gartenkultur Bregenz, vetterhof

https://www.youtube.com/watch?v=xZUBHp5TNLE
May December
Mi 24.7. 20:00
May December
US 2023 | 117 min | OmU | R: Todd Haynes
May December
May December
May December
May December
May December
USA 2023 | 117 min | OmU | Regie: Todd Haynes | Drehbuch: Samy Burch | Kamera: Christopher Blauvelt | Musik: Marcelo Zervos | Mit: Natalie Portman, Julianne Moore Charles Melton, Cory Michael Smith, Piper Curda, Elizabeth Yu

Schauspielerin Elizabeth Berry (Natalie Portman) soll in ihrem neuen Film ausgerechnet in die Rolle einer Frau schlüpfen, die in einen Sexskandal verwickelt war: Gracie Atherton-Yoo (Julianne Moore) empörte nämlich ganz Amerika, als sie als verheiratete Mittdreißigerin den 13-jährigen Joe verführte. Sie landete kurze Zeit im Gefängnis, doch ihre Beziehung zu Joe hielt an. Mehr als 20 Jahre später haben die beiden drei gemeinsame Kinder. Nun soll Elizabeth die Skandalnudel in einem Film spielen, wofür sie Gracie und ihr Umfeld kennenlernt. (Polyfilm)

May December ist ein kunstvolles Spiel mit der medialen Verortung gesellschaftlicher Standards und menschlicher Bedürfnisse. Und ein raffiniert gebauter, vergnüglicher und bisweilen recht bissiger Film.“ (Sennhäusers Filmblog)

Der Film wurde mit 45 internationalen Filmpreisen ausgezeichnet.

https://www.youtube.com/watch?v=-jVOsRu3YDE
Welcome Venice
Do 25.7. 20:00
Welcome Venice
IT 2022 | 103 min | OmU | R: Andrea Segre
Welcome Venice
Welcome Venice
Welcome Venice
Welcome Venice
Welcome Venice
Italien 2022 | 103 min | OmU | Regie: Andrea Segre | Drehbuch: Andrea Segre, Marco Pettenello | Mit: Paolo Pierobon, Andrea Pennacchi, Anna Bellato, Ottavia Piccolo

Die Brüder Pietro und Alvise gehören zu einer alten Fischerfamilie aus Giudecca, einer der Inseln, aus denen die Stadt Venedig besteht. Ihr Leben kollidiert mit dem Hintergrund des unaufhaltsamen Wandels, der die Realität und die Identität Venedigs und seiner Bewohner verändert: Der zunehmende Einfluss des globalen Tourismus verändert die Beziehungen zwischen der Stadt und ihren Bewohnern.

 Obwohl es anstrengend und einsam ist, möchte Pietro weiterhin „moeche“, die typischen Krebse der Lagune, fischen; Alvise hingegen sieht in seinem Elternhaus die Möglichkeit, neu anzufangen, indem er Beziehungen zur Immobilienelite aufnimmt, die die Stadt beherrscht. Der Konflikt greift schließlich auf die ganze Familie über und mündet in ein unvergessliches Finale.

Andrea Segres Filmschaffen kreist seit Jahren um seine faszinierende Heimatstadt Venedig. Auch in Welcome Venice zeigt er wieder berührend authentisch ein vor den Touristen verborgenes Venedig am Wendepunkt, wie man es sonst nie zu sehen bekommt. (Polyfilm)

Filmtournee Cinema Italia: Publikumspreis

https://www.youtube.com/watch?v=QCnyQNcrdzU
Presque
Do 25.7. 21:15
KUB OPEN AIR
Presque
Glück auf einer Skala von 1 bis 10
Eintritt frei | Keine Reservierung nötig
FR, CH 2022 | 89 min | OmU | R: Bernard Campan
Presque
Presque
Presque
Frankreich, Schweiz 2022 | 89 min | OmU | FSK: 6 Jahre | Regie: Bernard Campan, Alexandre Jollien, 2022

Louis und Igor könnten kaum unterschiedlicher sein: Während Igor trotz körperlicher Einschränkungen als Fahrradkurier jobbt und mit seinem Leben zufrieden ist, hat der Workaholic Louis vor lauter Arbeit seine Lebensfreude verloren. Als ein Unfall beide Männer zusammenführt, begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise und stellen fest, dass sie gar nicht so verschieden sind.

Ein humorvolles Roadmovie über eine außergewöhnliche Freundschaft, das mit Vorurteilen aufräumt.

Glück auf einer Skala von 1 bis 10 ist ein klassisches Roadmovie,
voller komischer Momente und dennoch ernsthaft in der Aussage: Wer vorwärtsgehen will, muss sich erst mal dem Leben stellen.
(Kulturnews/Kulturmovies)

Vielfalt feiern! Das KUB Sommer Open Air zeigt auf humorvolle, mutige und ungeschönte Weise: Wir können gemeinsam verschieden sein!

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz

https://www.youtube.com/results?search_query=gl%C3%BCck+auf+einer+skala+von+1+bi...
Bastarden – King's Land
Mi 31.7. 20:00
Bastarden – King's Land
DK, SE, NO, DE 2023 | 127 min | OmU | : Nikolaj Arcel
Bastarden – King's Land
Bastarden – King's Land
Bastarden – King's Land
Bastarden – King's Land
Bastarden – King's Land
Bastarden – King's Land
Bastarden – King's Land
Dänemark, Schweden, Norwegen, Deutschland 2023 | 127 min | OmU | Regie: Nikolaj Arcel | Drehbuch: Nikolaj Arcel, Anders Thomas Jensen, Ida Jessen | Kamera: Rasmus Videbæk | Musik: Dan Romer | Mit: Mads Mikkelsen, Gustav Lindh, Kristine Kujath Thorp, Amanda Collin, Simon Bennebjerg

Im Jahr 1755 macht sich der verarmte Kapitän Ludvig Kahlen mit dem scheinbar unmöglichen Ziel auf, das raue, unbewohnbare dänische Land zu erobern: im Namen des Königs will er eine Kolonie gründen. Im Gegenzug soll er den ersehnten königlichen Namen für sich erhalten. Doch der alleinige Herrscher der Gegend, der gnadenlose Frederik de Schinkel, glaubt arrogant, das Land gehöre ihm. Als de Schinkel erfährt, dass das Dienstmädchen Ann Barbara und ihr Ehemann zu Kahlen geflohen sind, schwört der privilegierte und boshafte Herrscher Rache und setzt alles daran, den Hauptmann zu vertreiben. Kahlen lässt sich nicht einschüchtern und nimmt den ungleichen Kampf auf – und riskiert dabei nicht nur sein Leben, sondern auch das der Familie an Außenseitern, die sich um ihn gebildet hat.

Das eindringliche historische Filmdrama feierte seine Weltpremiere bei den Filmfestspielen Venedig und wurde jüngst mit drei Europäischen Filmpreisen ausgezeichnet, darunter für Hauptdarsteller Mads Mikkelsen. (Filmladen)

Europäischer Filmpreis 2023: Bester Darsteller, Beste Kamera, Bestes Kostümdesign

Dänischer Filmpreis 2024: Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Bester Hauptdarsteller

Viele weitere internationale Filmpreise

https://www.youtube.com/watch?v=L5b14gS7tBw
Wankostätten
Do 1.8. 20:00
Wankostätten
Die Geschichte des Karl Stojka
FILM & GESPRÄCH
AT 2024 | 37 min | OF | R: Karin Berger
Wankostätten
Wankostätten
Wankostätten
Österreich 2024 | 37 min | OF | Regie: Karin Berger | Kamera: Jerzy Palacz | Mit: Karl Stojka

Der Dokumentarfilm basiert auf Interviews, die Karin Berger 1997 mit Karl Stojka geführt hat. Als zwölfjähriges Kind wurde er 1943 mit seinen fünf Geschwistern in das KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Im Gehen erzählt der Überlebende Karl Stojka von seiner Kindheit auf der „Wankostättn“ in Wien, wo sich bis 1941 ein großer Lagerplatz der Rom:nja und Sinti:zze befand. Durch die erzählten Erinnerungen werden die im Film gezeigten schwarzweißen Fotos der Wankostättn in ein starkes, eigenes Erinnerungsbild von Karl Stojka übersetzt.

Filmvorführung und -gespräch im Rahmen des ERINNERN:AT Jahresschwerpunkts
„Der Genozid an den Roma & Sinti“ mit Beiträgen von: Johannes Spies (ERINNERN:AT Vorarlberg), Severin Holzknecht (Historiker) und Andrea Härle (ehem. Geschäfts­führerin Romano Centro)

Diagonale 2024: Bester Kurzdokumentarfilm

Kooperationspartner: erinnern.at, Johann-August-Malin-Gesellschaft

https://www.sixpackfilm.com/de/catalogue/2854/
Cinema Sabaya
Do 1.8. 21:15
KUB OPEN AIR
Cinema Sabaya
Eintritt frei | Keine Reservierung nötig
IL, BE 2021 | 95 min | OmU |R: Orit Fouks Rotem
Cinema Sabaya
Cinema Sabaya
Cinema Sabaya
Cinema Sabaya
Cinema Sabaya
Israel, Belgien 2021 | 95 min | OmU | FSK: Keine Altersbeschränkung | Regie: Orit Fouks Rotem

Im Videokurs der jungen Regisseurin Rona aus Tel Aviv kommt eine Gruppe arabischer und jüdischer Frauen zusammen. Während die Teilnehmerinnen lernen, Filme zu drehen und dabei mehr übereinander erfahren, geraten ihre jeweiligen Überzeugungen und Vorurteile ins Wanken. Mit der Zeit bildet sich ein starkes Band zwischen den Frauen, die in einer polarisierenden Gesellschaft leben.

A visual loveletter to filmmaking and the perfect tonic in a world saturated by overly-long and overly-vain projects that didn't need to (re)made. Everyone has a story, but in this film, we're lucky enough to hear about eight special women's. A stunning debut feature.

(Miss En Scene)

Vielfalt feiern! Das KUB Sommer Open Air zeigt auf humorvolle, mutige und ungeschönte Weise: Wir können gemeinsam verschieden sein!

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz

https://www.youtube.com/watch?v=VfPdvcmDiIk&t=11s
Sparschwein
Mi 7.8. 20:00
Sparschwein
AT 2024 | 97 min | R: Christoph Schwarz
Sparschwein
Sparschwein
Sparschwein
Sparschwein
Österreich 2024 | 97 min | Regie und Drehbuch: Christoph Schwarz | Kamera: Georg Glück, Marie-Thérese Zumbtobel, Lukas Schöffel, Sonja Aufderklamm, Christian Schwab

Filmemacher Christoph Schwarz ist pleite. Da kommt ein lukratives Angebot vom österreichischen Fernsehen gerade recht: ein Jahr lang einen „Klimastreik“ im Selbstversuch erproben.

Schwarz erwirkt eine Verschärfung des Experiments zum einjährigen „Geldstreik“. Als kapitalismuskritischer Einstieg in den Klimaaktivismus und als einmalige Gelegenheit, sich um das Filmbudget heimlich das langersehnte Wochenendhaus im Waldviertel zu kaufen.

Sparschwein ist ein selbstironischer Mockumentarfilm über Doppel­moral in Zeiten der Klimakrise, über die Privilegien des Autoverkehrs in der Stadt und die Möglichkeiten, dagegen anzukämpfen – humorvoll erzählt mit dem für Christoph Schwarz typischen, spielerischen Umgang mit Wahrheit und Lüge.

„Mit seinem humorvollen Filmaktivismus gegen die bierernst-bremsende Autolobby gelingt Christoph Schwarz ein leichtfüßiger Dreisprung: Sein Sparschwein ist verspielt, unprätentiös und beweist dabei Haltung.“ (Der Standard)

Medienpartnerschaft: aha, Jugendservice Bregenz

https://www.youtube.com/watch?v=NBBuIH3sDX4
Searching for Sugar Man
Do 8.8. 20:00
Searching for Sugar Man
SE, GB 2012 | 86 min | OmU | R: Malik Bendjelloul
Searching for Sugar Man
Searching for Sugar Man
Searching for Sugar Man
Searching for Sugar Man
Schweden, Großbritannien 2012 | 86 min | OmU | Regie und Buch: Malik Bendjelloul | Kamera: Camilla Skagerström | Mit: Stephen „Suger“ Segerman, Denis Coffey, Craig Bartholomew Strydom, Mike Theodore, Dan Dimaggio, Willem Möller, u.a.

Sixto Rodriguez ... Noch nie gehört? Dabei war der mexikanisch-stämmige Singer-Songwriter einst gefeierter als Bob Dylan und Elvis Presley - allerdings ausschließlich in Südafrika. Hier wurde in den 70ern sein Album Cold Fact zum Soundtrack der Anti-Apartheid­bewegung. In Rodriguez' Heimat hingegen, den USA, wusste niemand von seinem Ruhm, auch nicht er selbst. Zwei südafrikanische Fans begeben sich eines Tages auf die Suche nach ihrem Idol, um das sich viele Gerüchte ranken, vor allem um dessen vermeintlichen Selbstmord ... Searching for Sugar Man ist eine filmische und musikalische Reise, die keinen kalt lässt. (film.at)

Sixto Rodriguez starb am 8. August 2023. Programmbeitrag im Rahmen des Kultursommers der Stadt Bregenz.

Oscar 2013: Bester Dokumentarfilm

Sundance 2012, World Cinema - Documentary: Publikumspreis

Über 40 weitere Auszeichnungen

Medienpartnerschaft: Stadt Bregenz, Musikschule Bregenz

https://www.youtube.com/watch?v=9yegqEwDsUE
Babyteeth
Do 8.8. 21:15
KUB OPEN AIR
Babyteeth
Milla Meets Moses
Eintritt frei | Keine Reservierung nötig
AU 2020 | 113 min | OmU |R: Shannon Murphy
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Babyteeth
Australien 2020 | 113 min | OmU | FSK: 12 Jahre | Regie: Shannon Murphy

Die krebskranke Milla nimmt den Herumtreiber und Gelegenheitsdealer Moses mit zu sich nach Hause aus Protest gegen die zufriedene Gutbürgerlichkeit ihrer Eltern. Rasch entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden. Als die Eltern merken, dass Moses ihrer Tochter sichtlich guttut, nehmen sie ihn trotz ihrer Bedenken bei sich auf und werden dabei mit ihren eigenen Schwächen konfrontiert.

Tödliche Krankheit, Drogensucht und Obdachlosigkeit – kann man daraus eine Liebeskomödie machen? Ja, sogar eine großartige, frei von Kitsch, wie der Film „Milla meets Moses“ beweist. (FAZ)

Vielfalt feiern! Das KUB Sommer Open Air zeigt auf humorvolle, mutige und ungeschönte Weise: Wir können gemeinsam verschieden sein!

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz

https://www.youtube.com/watch?v=RvoTMDzsgF4
Crowrã
Mi 14.8. 20:00
Crowrã
The Burriti Flower
BR 2023 | 124 min | OmU | R: J. Salaviza, R. Nader...
Crowrã
Crowrã
Crowrã
Brasilien 2023 | 124 min | OmU | Regie: João Salaviza, Renée Nader Messora | Drehbuch: João Salaviza, Renée Nader Messora and the Krahô | Kamera: Renée Nader Messora | Mit: Ilda Patpro Krahô, Francisco Hyjnõ Krahô, Solane Tehtikwyj Krahô, Raene Kôtô Krahô, Débora Sodré, Luzia Cruwakwyj Krahô

Im Herzen des brasilianischen Cerrado lebt das Volk der Krahô, deren Land durch Ausbeutung bedroht ist. Gemeinsam mit der indigenen Gemeinschaft hat das Regieduo das Drehbuch für diese fiktive Dokumentation geschrieben und eröffnet damit den dringenden Dialog über die Mittel des Widerstands in einer modernen Welt.

Es ist bereits der zweite Film, den Renée Nader Messora und João Salaviza in perfekter Symbiose mit den Krahô realisieren. Abermals eine Mischung aus Dokumentarfilm und Drama, lässt uns der in Cannes uraufgeführte Crowrã – The Buriti Flower in das Leben eines Volkes eintauchen, das ständig in seiner Existenz bedroht ist. Zentraler Schauplatz bilden die Dörfer der Krahô, wo Patpro ihre Reise nach Brasília plant, um an einer Großdemonstration für die Rechte der Indigenen teilzunehmen. Ihr Onkel Hyjnõ nimmt Wilderer an der Grenze ihres rechtmäßigen Gebiets fest, während ihre Tochter Jotàt im Schlaf in historische Traumata eintaucht. Die Vergangenheit prägt das kollektive Bewusstsein der Krahô – Salaviza und Messora verweben geschickt drei Epochen der Geschichte und vermitteln ein tiefes Verständnis ihrer Kultur. (Trigon Film)

Cannes International Film Festival 2023: Un Certain Regard, Ensemble Prize

Huelva International Film Festival 2023: Silver Colon, Special Jury Award

https://www.youtube.com/watch?v=v9c9aHRNKsk
The Monk and the Gun
Do 15.8. 20:00
The Monk and the Gun
Was will der Lama mit dem Gewehr?
BT, TW 2023 | 107 min | OmU | R: Pawo Choyning Dorji
The Monk and the Gun
The Monk and the Gun
The Monk and the Gun
The Monk and the Gun
The Monk and the Gun
The Monk and the Gun
Buthan, Taiwan 2023 | 107 min | OmU | Regie und Drehbuch: Pawo Choyning Dorji | Kamera: Jigme Tenzing | Musik: Frederic Alvarez | Mit: Tandin Wangchuk, Harry Einhorn, Tandin Phubz, Keisang Choejay, Deki Lhamo, Pema Zangmo Sherpa, Tandin Sonam, Choeying Jatsho

„Wir sind doch schon glücklich“, denken sich die Menschen verwirrt. Sie sollen lernen, wie Wahlkampf funktioniert, während nebenbei ein so genannter „007“ im TV rumschießt. Dem alten, hochverehrten Lama reicht es. Er beauftragt einen jungen Mönch, ein Gewehr heranzuschaffen und kündigt eine wichtige Zeremonie an. Die Spannung im Dorf steigt, die Vorfreude ist riesig … Aber was will der Lama mit dem Gewehr?

Für seinen ersten Spielfilm Lunana – Das Glück liegt im Himalaya wurde Regisseur Pawo Choyning Dorji für einen Oscar®in der Kategorie „Bester internationaler Film“ nominiert. Auch Was will der Lama mit dem Gewehr? wurde von Bhutan für den Academy Award eingereicht. Mit viel Humor erzählt Dorji von den Eigenheiten, aber auch der Liebenswürdigkeit seiner Landsleute, untermalt mit beeindruckenden Bildern des Himalayas. Zudem lief die Komödie auf renommierten Filmfestivals wie Toronto, Telluride und Busan. (Filmladen)

„Ein bildschöner Film, der mit seiner unaufgeregten Erzählweise die Zufriedenheit und Gelassenheit der Bhutaner auf das Kinopublikum überträgt.“ (film-netz.com)

Vancouver International Film Festival 2023 und Mumbai Film Festival 2023: Publikumspreis

https://www.youtube.com/watch?v=vZYOFYFCFww
The Old Oak
Do 15.8. 21:15
KUB OPEN AIR
The Old Oak
Eintritt frei | Keine Reservierung nötig
GB, FR, BE 2023 | 108 min | OmU | R: Ken Loach
The Old Oak
The Old Oak
The Old Oak
The Old Oak
The Old Oak
The Old Oak
Großbritannien, Frankreich, Belgien 2023 | 108 min | OmU | FSK: 12 Jahre | Regie: Ken Loach

In einem Grubendorf im Nordosten Englands geht es wirtschaftlich bergab. Der Pub The Old Oak ist einer der letzten tröstenden Treffpunkte für die ehemaligen Minenarbeiter*innen des Orts. Wirt TJ Ballantyne kann die Kneipe gerade so am Laufen halten. Als die junge Syrerin Yara und andere syrische Flüchtlinge in die leerstehenden Häuser des Dorfes ziehen, kommt es zu Konflikten. Trotz vieler Anfeindungen freundet sie sich mit TJ an. Gemeinsam versuchen sie, The Old Oak als Treffpunkt für beide Gemeinschaften zu etablieren.

Der Regie-Altmeister Ken Loach wirft noch einmal einen ungeschönten Blick auf das prekäre Leben der englischen Arbeiterklasse. Vermutlich zum letzten Mal. (SRF)

Vielfalt feiern! Das KUB Sommer Open Air zeigt auf humorvolle, mutige und ungeschönte Weise: Wir können gemeinsam verschieden sein!

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz

https://www.youtube.com/watch?v=Fwb0c5zqsyM
Love Lies Bleeding
Mi 21.8. 20:00
Love Lies Bleeding
GB, US 2024 | 104 min | OmU | R: Rose Glass
Love Lies Bleeding
Love Lies Bleeding
Love Lies Bleeding
Love Lies Bleeding
Love Lies Bleeding
Love Lies Bleeding
Love Lies Bleeding
Großbritannien, USA 2024 | 104 min | OmU | Regie: Rose Glass | Drehbuch: Rose Glass, Veronika Tofilska | Kamera: Ben Fordesman | Musik: Clint Mansell | Mit: Kristen Stewart, Katy O´Brian, Jena Malone, Anna Baryshnikov, Dave Franco, Ed Harris, Eldon Jones

Lou (Kristen Stewart) fristet ein eintöniges Dasein in einer Kleinstadt in New Mexiko. Bis die aufstrebende Bodybuilderin Jackie (Katy O’Brian) auftaucht – selbstsicher, ambitioniert und verdammt sexy. Hals über Kopf verlieben sich die beiden ineinander und träumen vom gemeinsamen Ausbruch. Doch sie haben die Rechnung ohne Lous zwielichtigen Vater (Ed Harris) gemacht, der über Leichen geht, um seinen Willen zu bekommen. (Filmladen)

„(...) eine oft verblüffende filmische Explosion, nach der man erst gar nicht sagen kann, was das eben war.“ (film-rezensionen.de)

„Ein starker Romantik-Thriller mit einer mal wieder grandiosen Kristen Stewart.“ (filmstarts.de)

https://www.youtube.com/watch?v=quEcK_Voqx8
Kinds of Kindness
Do 22.8. 20:00
Kinds of Kindness
GB, IE 2024 | 165 min | OmU | Regie: Yorgos Lanthimos
Kinds of Kindness
Kinds of Kindness
Kinds of Kindness
Kinds of Kindness
Großbritannien, Irland 2024 | 165 min | OmU | Regie: Yorgos Lanthimos | Drehbuch: Yorgos Lanthimos, Efthimis Filippou | Kamera: Robbie Ryan | Musik: Jerskin Fendrix | Mit: Emma Stone, Jesse Plemons, Willem Dafoe, Margaret Qualley, Hong Chau, Hunter Schafer

Der Film erzählt drei unterschiedliche Geschichten: Von einem getriebenen Mann, der versucht, die Kontrolle über sein Leben zu erlangen; von einem beunruhigten Polizisten, dessen auf See vermisste Frau nach ihrer Rückkehr ein anderer Mensch zu sein scheint; und von einer entschlossenen Frau, die jemanden finden muss, der dazu bestimmt ist, ein großer spiritueller Führer zu werden. (film.at)

„Der neue Film von Yorgos Lanthimos (The Favourite, Poor Things) bietet viel schwarzen Humor und eine herrlich unvorhersehbare Handlung. Plus gut aufgelegte Stars wie Emma Stone, Jesse Plemons, Willem Dafoe und Margaret Qualley gleich im Dreierpack.“ (outnow.ch)

Cannes Film Festival 2024: Bester Schauspieler - Jesse Plemons

https://www.youtube.com/watch?v=7mSXOwQV_no
Challengers
Mi 28.8. 20:00
Challengers
Rivalen
US 2024 | 131 min | OmU | R: Luca Guadagnino
Challengers
Challengers
Challengers
Challengers
Challengers
USA 2024 | 131 min | OmU | Regie: Luca Guadagnino | Drehbuch: Justin Kuritzkes | Kamera: Sayombhu Mukdeeprom | Musik: Trent Reznor, Atticus Ross | Mit: Zendaya, Mike Faist, Josh O´Connor

Das ehemalige Tennis-Wunderkind Tashi Duncan arbeitet als zielstrebige Powerfrau inzwischen erfolgreich als Trainerin und hat ihren Ehemann (Mike Faist,West Side Story) zum Champion aufgebaut. Weil sich dieser jedoch in einem Formtief befindet, bringt Tashi ihn dazu, an einem unterklassigen Turnier teilzunehmen, um zu alter Stärke zurückzufinden.

Der Comeback-Plan nimmt allerdings eine überraschende Wendung, als Tashis Mann gegen den gescheiterten Patrick (Josh O’Connor,The Crown) antreten muss – seinen ehemaligen besten Freund und Tashis früheren Lebensgefährten. Während Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen und die Spannungen hochkochen, muss sich Tashi eine entscheidende Frage stellen: Wie weit gehe ich, um zu gewinnen? (film.at)

„Dass sich die Geschichte dabei auch um Verletzlichkeiten von Körpern, Emotionen, Beziehungen und Gefühlen dreht, geht bei diesem federleichten, stürmischen, fantastisch gespielten und nicht nur auf dem Hartplatz perfekt inszenierten Juwel von einem Film fast vergessen.“ (outnow.ch)

Medienpartnerschaft: Tennisclub Bregenz (Tennis am See)

https://www.youtube.com/watch?v=vKz89pPJO_M
Besuch im Bubenland
Do 29.8. 20:00
Besuch im Bubenland
AT 2024 | 92 min | R: Katrin Schlösser
Besuch im Bubenland
Besuch im Bubenland
Besuch im Bubenland
Besuch im Bubenland
Besuch im Bubenland
Österreich 2024 | 92 min | Regie und Drehbuch: Katrin Schlösser | Kamera und Ton: Katrin Schlösser | Schnitt: Dieter Pichler

In ihrem zweiten Dokumentarfilm macht sich die Filmemacherin Katrin Schlösser auf ins Südburgenland, um dort einen Film mit Männern zu drehen. Sie möchte herausfinden, wie sie denken und handeln, was sie antreibt und auch, wie sie selbst auf Männer zugeht, welche Erwartungen sie ihnen zuschreibt.

In Form einer filmischen Feldforschung sammelt sie Begegnungen und Gespräche, erfährt von individuellen Lebenswegen, vom Alltag und seinen Lasten, von Träumen. Wortkarg und lakonisch teilen die Männer letztendlich freimütig ihre Gedanken und Gefühle – immer in Reaktion auf die Neugier, Offenheit und Hartnäckigkeit der Fragestellerin, die ihnen mit ihrer Handykamera gegenübersitzt und einen Dialog auf Augenhöhe sucht. (Polyfilm)

„Nie werden die Interviewten dabei bloßgestellt, sondern immer ist das Interesse und Mitgefühl Schlössers, die diesen Film praktisch im Alleingang gedreht hat, zu spüren. Frauen bleiben fast völlig ausgespart, ganz auf den Männern liegt in diesem unaufgeregt-lakonischen Dokumentarfilm der Fokus.“ (film-netz.com)

Eine Medienpartnerschaft mit der Stadt Bregenz / Fachbereich Frauen und Gleichstellung

Medienpartnerschaft: Stadt Bregenz

https://www.youtube.com/watch?v=ZRdzT2J4gNM