Alice Schwarzer
Mi 17.8. 20:00
Alice Schwarzer
AT, DE 2022 | 100 min | R: Sabine Derflinger
Alice Schwarzer
Alice Schwarzer
Alice Schwarzer
Alice Schwarzer
Österreich, Deutschland 2022 | 100 min | Regie: Sabine Derflinger | Kamera: Christine A. Maier

Alice Schwarzer, Journalistin, Autorin und Verlegerin, ist durch ihre vielfältigen Fernsehauftritte und als Leiterin von Diskussionsrunden seit den 70er Jahren ein Medienstar. Im Fokus ihrer Arbeit steht die Selbstbestimmung der Frau. Alice Schwarzer hat es mit Emma und ihrer Medienpräsenz geschafft, feministische Themen in die Mitte der Gesellschaft zu bringen. Dafür wird sie geliebt und gehasst. Es gibt kaum jemanden, den sie kalt lässt. Alice Schwarzer, der Kinodokumentarfilm ist die Biografie einer streitbaren Journalistin, die niemals lockerlässt, und eine Reise durch die Geschichte des Feminismus der zweiten Frauenbewegung bis heute.

Diagonale 2022, AT

DOK.fest München 2022, DE awards

Großer Diagonale-Dokumentarfilmpreis

In Kooperation mit der Stadt Bregenz (Fachbereich Frauen & Integration)

https://www.youtube.com/watch?v=f-IzRIGOrUI
One of These Days
Do 18.8. 20:00
One of These Days
DE 2020 | 119 min | OmU | R: Bastian Günther
One of These Days
One of These Days
One of These Days
One of These Days
One of These Days
One of These Days
One of These Days
Deutschland 2020 | 119 min | OmU | Regie und Buch: Bastian Günther | Kamera: Michael Kotschi | Schnitt: Anne Bafini | Mit: Joe Cole, Carrie Preston, Callie Hernandez, Chris Gann, u.a.

Eine Stadt, ein Auto, ein Traum: Jedes Jahr veranstaltet ein Autohaus in der texanischen Provinz einen beliebten Ausdauerwettbewerb, bei dem es einen brandneuen Pick-Up-Truck zu gewinnen gibt. Wer am längsten die Hand am Wagen behält, darf diesen sein Eigen nennen. Für 20 Menschen heißt es, Tag und Nacht gegen Schlafdefizit, Hitze und hochkochende Emotionen anzukämpfen, während um sie herum ein Volksfest tobt. Auch der junge Familienvater Kyle gibt alles für die Chance auf den großen Preis. Doch was für die einen die Hoffnung auf ein besseres Leben bedeutet, ist für die Zuschauer nur ein unterhaltsames Spektakel – bis das Spiel eine unerwartete Wendung nimmt.

One of These Days erzählt eindringlich von der zutiefst menschlichen Suche nach dem Glück. Inspiriert von einer wahren Geschichte richtet Regisseur Bastian Günther in soghaften Bildern das Brennglas auf soziale Ungleichheiten und stellt die Frage, wie wir in einer Gesellschaft miteinander umgehen wollen.“ (filmladen)

Festival des deutschen Films 2021, Filmkunstpreis Beste Regie

Zürich Film Festival 2020, Special Mention – Film im Focus DACH

https://www.youtube.com/watch?v=1JOrLQgdmIQ
Alpenland
Mi 24.8. 20:00
Alpenland
AT 2022 | 88 min | R: Robert Schabus
Alpenland
Alpenland
Alpenland
Alpenland
Alpenland
Alpenland
Alpenland
Österreich 2022 | 88 min | Regie, Buch und Schnitt: Robert Schabus | Kamera: Lukas Gnaiger

Die Alpen sind nicht nur spektakuläre Naturlandschaft im Herzen Europas, sondern Lebensraum für 13 Millionen Menschen in acht Ländern, deren Vielzahl an Sprachen, Dialekten und Lebensweisen die kulturelle Vielfalt dieser einzigartigen Region widerspiegeln.

Robert Schabus begibt sich in seinem Kinodokumentarfilm Alpenland mit großer Empathie und genauem Blick auf eine Reise zu Bergbauernhöfen in Österreich, kleinen Manufakturen im Dorf Premana in Italien oder in bekannte Wintersportzentren wie Méribel in Frankreich und Garmisch-Partenkirchen in Bayern. Die Idylle trägt den Keim zu ihrer Zerstörung in sich. Der Tourismus schafft Arbeitsplätze und frisst die Natur auf, der Verkehr durchschneidet die Alpentäler und der Klimawandel macht sich in den Alpen besonders bemerkbar. Gleichzeitig gibt es Menschen, die von der Tradition geprägt sind, einer rauen Natur seit Jahrhunderten zu trotzen, und die ihren Lebensraum nicht preisgeben wollen.

Im Anschluss an den Film führt Verena Konrad vom vai – Vorarlberger Architektur Institut ein Filmgespräch mit dem Regisseur Robert Schabus.

In Kooperation mit der Bodensee Akademie und dem Vorarlberger Architektur Institut

https://www.youtube.com/watch?v=aMg3qPX_85Q&t=1s
Die außergewöhnliche Reise der Celeste García
Do 25.8. 20:00
Die außergewöhnliche Reise der Celeste García
CU, DE 2018 | 92 min | OmU | R: Arturo Infante
Die außergewöhnliche Reise der Celeste García
Die außergewöhnliche Reise der Celeste García
Die außergewöhnliche Reise der Celeste García
Kuba, Deutschland 2018 | 92 min | OmU | Regie & Drehbuch: Arturo Infante | Kamera: Javier Labrador Deulofeu | Filmmusik: Magda Rosa Galban, Juan Antonio Leyva | Schnitt: Joanna Montero | Darsteller:innen: Maria Isabel Díaz, Omar Franco, Néstor Jiménez, Yerlin Pérez, Faustino Pérez, Daisy Quintana

Celeste García war einst Lehrerin. Jetzt gibt sie Führungen im Planetarium von Havanna. Eigentlich sehnt sich die 60-Jährige danach, ihr Leben zu verändern. Eines Tages gibt die Regierung bekannt, dass in der kubanischen Gesellschaft schon seit Längerem Aliens in menschlicher Gestalt leben. Einige ausgewählte Kubaner sollen nun die Möglichkeit erhalten, deren Heimatplaneten Gryok kennenzulernen. Da wittert Celeste ihre Chance auf ein erfüllteres Dasein. Sie nimmt die Einladung an und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Und sie ist nicht die Einzige, die unbedingt dabei sein will…

Die warmherzige und im heutigen Kuba hochpolitische Komödie erzählt von Celestes Aufbruch ins Ungewisse, der sie zur ihrer ganz persönlichen Wahrheit und Emanzipation führt. Großartig in der Hauptrolle: Maria Isabel Diaz (bekannt u.a. aus Almodovars Volver). Regisseur Arturo Infante setzt der weiblichen Bevölkerung seines Landes ein Denkmal und wurde mit seinem Debütfilm gleich zum Toronto Filmfestival eingeladen.

https://www.youtube.com/watch?v=TG4GIfFqoac
Robuste
Mi 31.8. 20:00
Robuste
FR 2021 | 95 min | OmU | R: Constance Meyer
Robuste
Robuste
Robuste
Robuste
Robuste
Frankreich 2021 | 95 min | OmU | Regie & Drehbuch: Constance Meyer | Kamera: Simon Beaufils | Filmmusik: Babx | Schnitt: Anita Roth | Darsteller:innen: Gérard Depardieu, Déborah Lukumuena, Lucas Mortier, Steve Tientcheu, Megan Northam

Aïssa, eine junge Ringerin, ist für wenige Wochen die Sicherheits­beauftragte von Georges. Der berühmte Filmstar ist etwas abgeschlagen und resigniert. Zwischen der pragmatischen Leibwächterin und dem desillusionierten Star entwickelt sich eine besondere Beziehung.

Lukumuena fasziniert mit ihrem spielerischen Durchsetzungsvermögen, und lässt sich nie von ihrem großen Kinopartner vereinnahmen. Ein großes Talent, gerade eben zum neuen Gesicht des französischen Kinos erkoren. Depardieu brilliert mit einer lustvollen Persiflage seiner selbst als unausstehlichem und ungeduldigem Narren.

Semaine de la Critiques Cannes 2021

FFFH Biel 2021

Castellinaria Festival del cinema giovane 2021

Chicago International Film Festival 2021

https://www.youtube.com/watch?v=U6acUaeGYdA
The Last Bus
Do 1.9. 20:00
The Last Bus
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
UK 2021 | 88 min | OmU | R: Gillies MacKinnon
The Last Bus
The Last Bus
The Last Bus
The Last Bus
The Last Bus
United Kingdom 2021 | 88 min | OmU | Regie: Gillies MacKinnon | Drehbuch: Joe Ainsworth | Kamera: George Geddes | Filmmusik: Nick Lloyd Webber | Schnitt: Anne Sopel | Darsteller:innen: Timothy Spall, Phyllis Logan, Grace Calder, Celyn Jones, Brian Pettifer

Tom lebt seit fünfzig Jahren in einem abgelegenen Dorf am nördlichsten Punkt Schottlands. Doch nun macht sich der 90-Jährige auf die weite Reise nach Land’s End nahe dem südlichsten Punkt Englands, seinem Geburtsort – alles mit dem öffentlichen Bus. Seine geliebte Frau ist verstorben und er hat ihr versprochen, ihre Asche zurückzubringen, dorthin, wo sie sich kennengelernt und verliebt haben.

Mit der nötigen Portion Offenheit, Mut und Zuversicht trotzt er der eigenen Verletzlichkeit. Das vielfältige, moderne Großbritannien hat er zuvor nicht gekannt und es hält manches Abenteuer und viele bereichernde Begegnungen für ihn bereit. The Last Bus ist ein herzerwärmendes Roadmovie und erinnert das Publikum daran, dass alle auf die eine oder andere Art auf der Reise sind …

„Charaktervoll, bescheiden und feinfühlig veranschaulicht Timothy Spall den Kampf gegen die Gebrechlichkeit.“ (The People’s Movies)

„Eine wundervolle Bühne für den legendären britischen Charakterdarsteller Timothy Spall.“ (Zürich Film Festival)

https://www.youtube.com/watch?v=kFJo1Pd-Ei0