Amori che non sanno stare al mondo
Do 13.9. 20:00
Amori che non sanno stare al mondo
Eine Geschichte der Liebe, nicht von dieser Welt
IT 2017 | 92 min | OmU | R: Francesca Comencini
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Italien 2017 | 92 min | OmU | Regie: Francesca Comencini | Buch: Francesca Comencini, Francesca Manieri, Laura Paolucci | Kamera: Valerio Azzali | Mit: Lucia Mascino, Thomas Trabacchi, Carlotta Natoli, Valentina Bellè, Filippo Dini u.a.

Claudia und Flavio haben sich geliebt, für lange Zeit und mit größter Leidenschaft. Doch von den heftigen Liebesturbulenzen erschöpft, treiben sie wie zwei Schollen im Eis auseinander. Er macht sich zu neuen Ufern auf, sie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das Loslassen.

Eine italienische Komödie, die mit liebenswerter Ironie und Situationswitz vom möglichen Liebesleben von Frauen und Männern Ende vierzig, von Beziehungskonstellationen und allerlei anderen Überforderungen erzählt. (polyfilm.at)

„Ich wollte lustvoll und vergnüglich von den Irren und den Wirren einer großen Liebe erzählen. Wenn wir an Liebeskummer leiden, also wenn wir versuchen, mit Worten die Dinge so zu drehen, wie wir sie gerne hätten, oder wenn wir mit absurdem, verrücktem Verhalten in der Art eines Don Quijote gegen das Ende einer Liebe zu kämpfen beginnen, zeugt das zwar von einer tiefen Verzweiflung, ist aber oft auch zum Schreien komisch. Ich habe versucht, eine Frauenfigur zu schaffen, eine irritierende, verletzliche Frau, unbequem und kämpferisch. Mit ihr und um sie viele andere Frauenfiguren, die Teilchen im selben Mosaik sind. Frauen, die nach neuen Wegen suchen, ihren Platz in dieser Welt einzunehmen.” (Francesa Comencini)

https://www.youtube.com/watch?v=U17Mzivhzo0 IMDB
Wildes Herz
Fr 14.9. 22:00
Wildes Herz
DE 2017 | 90 min | R: Charly Hübner, Sebastian Schultz
Wildes Herz
Wildes Herz
Wildes Herz
Wildes Herz
Wildes Herz
Deutschland 2017 | 90 min | DF | Regie und Buch: Charly Hübner, Sebastian Schultz | Kamera: Martin Farkas, Roman Schauerte | Schnitt: Sebastian Schultz | Musik: Jörg Gollasch | Mit: Jan „Monchi“ Gorkow, Kai Irrgang, Olay Ney, Christoph Sell, Campino, Marteria u.a.

„Feine Sahne Fischfilet“ um Jan „Monchi“ Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland und in den Augen des Staates „Vorpommerns gefährlichste Band“.

Wildes Herzist das so intime wie mitreißende Porträt eines jungen Musikers geworden, der sich mit großem Herzen und noch größerer Klappe gegen den Rechtsruck stemmt und dabei von nichts aufzuhalten ist. Der als Schauspieler bekannt gewordene Regisseur Charly Hübner begibt sich auf eine sehr ehrliche und humorvolle Reise mitten ins wild schlagende Herz einer aufgewühlten Region zwischen Verlierern und Gewinnern, zwischen Rückschlägen und tanzenden Triumphen.

Wildes Herzist ein Heimatfilm der antifaschistischen Art. Das Porträt des Punksängers Jan „Monchi“ Gorkow zielt über das Genre der Musikdokumentation und über die Zielgruppe der Punkfans hinaus. Schauspieler Charly Hübner verbeugt sich in seiner ersten Regiearbeit vor einem Menschen, den er spürbar elektrisierend findet. Und überträgt diese Faszination auf den Zuschauer.“ (Cinetastic.de)

https://www.youtube.com/watch?v=LzRP6tTngXE IMDB
Amori che non sanno stare al mondo
Sa 15.9. 22:00
Amori che non sanno stare al mondo
Eine Geschichte der Liebe, nicht von dieser Welt
IT 2017 | 92 min | OmU | R: Francesca Comencini
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Amori che non sanno stare al mondo
Italien 2017 | 92 min | OmU | Regie: Francesca Comencini | Buch: Francesca Comencini, Francesca Manieri, Laura Paolucci | Kamera: Valerio Azzali | Mit: Lucia Mascino, Thomas Trabacchi, Carlotta Natoli, Valentina Bellè, Filippo Dini u.a.

Claudia und Flavio haben sich geliebt, für lange Zeit und mit größter Leidenschaft. Doch von den heftigen Liebesturbulenzen erschöpft, treiben sie wie zwei Schollen im Eis auseinander. Er macht sich zu neuen Ufern auf, sie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das Loslassen.

Eine italienische Komödie, die mit liebenswerter Ironie und Situationswitz vom möglichen Liebesleben von Frauen und Männern Ende vierzig, von Beziehungskonstellationen und allerlei anderen Überforderungen erzählt. (polyfilm.at)

„Ich wollte lustvoll und vergnüglich von den Irren und den Wirren einer großen Liebe erzählen. Wenn wir an Liebeskummer leiden, also wenn wir versuchen, mit Worten die Dinge so zu drehen, wie wir sie gerne hätten, oder wenn wir mit absurdem, verrücktem Verhalten in der Art eines Don Quijote gegen das Ende einer Liebe zu kämpfen beginnen, zeugt das zwar von einer tiefen Verzweiflung, ist aber oft auch zum Schreien komisch. Ich habe versucht, eine Frauenfigur zu schaffen, eine irritierende, verletzliche Frau, unbequem und kämpferisch. Mit ihr und um sie viele andere Frauenfiguren, die Teilchen im selben Mosaik sind. Frauen, die nach neuen Wegen suchen, ihren Platz in dieser Welt einzunehmen.” (Francesa Comencini)

https://www.youtube.com/watch?v=U17Mzivhzo0 IMDB
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Mi 19.9. 20:00
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
DE 2012 | 101 min | Doku | DF | R: Florian Opitz
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Deutschland 2012 | 101 min | Doku | DF | Regie und Buch: Florian Opitz | Kamera: Andy Lehmann | Schnitt: Annette Muff | Mit: Florian Opitz, Prof. Dr. Hartmut Rosa, Prof. Dr. Lothar Seiwert

Warum sind wir eigentlich immer so in Eile? Das ist eine Frage, die uns alle betrifft – Florian Opitz sucht nach Antworten: In seinem neuen Dokumentarfilm sucht er nach den Ursachen seiner eigenen und unser aller Zeitnot und Atemlosigkeit. Obwohl uns die elektronische Technik ermöglicht, Arbeiten schneller zu erledigen und damit Zeit zu sparen, haben wir das Gefühl, ständig weniger zu haben. Florian Opitz geht diesem Phänomen auf den Grund. Als Prototyp einer gehetzten Informationsgesellschaft begibt sich der Filmemacher selbst auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Er begegnet Menschen, die die Beschleunigung vorantreiben und solchen, die sich trauen, Alternativen zur allgegenwärtigen Rastlosigkeit zu leben. Auf seiner Suche entdeckt er: Ein anderes Tempo ist möglich, wir müssen es nur wollen.


SPEEDgibt Denkanstöße zum Thema Entschleunigung, die nachhallen. Mit einem sympathischen Sinn für Humor schafft es Florian Opitz (Der große Ausverkauf), das komplexe Thema zugänglich, unterhaltsam und visuell stark zu erzählen.

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz. Kinobesucher/innen erhalten in derselben Woche bei Vorzeigen der Kinokarte kostenlosen Eintritt in die Ausstellung David Claerbout, gültig vom 20. bis 23. September 2018.

http://www.camino-film.com/filme/speed-auf-der-suche-nach-der-verlorenen-zeit/
The Children Act
Do 20.9. 20:00
The Children Act
Kindeswohl
GB 2017 | 105 min | OmU | R: Richard Eyre
The Children Act
The Children Act
The Children Act
The Children Act
The Children Act
Großbritannien 2017 | 105 min | OmU | Regie: Richard Eyre | Buch: Ian McEwan nach seinem gleichnamigen Roman | Kamera: Andrew Dunn | Schnitt: Dan Farrell | Musik: Stephen Warbeck | Mit: Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead, Nikki Amuka-Bird, Jason Watkins u.a.

Fiona Maye ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet in einer Phase, in der ihre Ehe mit Jack in einer tiefen Krise steckt, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern die lebensrettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen und den seiner Eltern behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

Mit Kindeswohlbringt Regisseur Richard Eyre das gleichnamige Buch des preisgekrönten Schriftstellers Ian McEwan auf die Leinwand. McEwan selbst adaptierte seinen Bestseller für das Kino. In den Hauptrollen brillieren Oscar-Preisträgerin Emma Thompson als Richterin im Zwiespalt und Shooting-Star Fionn Whitehead als todkranker Jugendlicher.

„Richard Eyres geradezu klassisch inszeniertes Melodram ist handwerklich auf höchstem Niveau und vermittelt das tragische Geschehen mit bestechender Eleganz. Fast nebenbei bietet der Film eine präzise Milieubeschreibung über eine privilegierte Schicht und ihre mühsamen Gesellschaftsübungen. (Deutsche Film- und Medienbewertung)

https://www.filmladen.at/film/kindeswohl/
The Children Act
Fr 21.9. 22:00
The Children Act
Kindeswohl
GB 2017 | 105 min | OmU | R: Richard Eyre
The Children Act
The Children Act
The Children Act
The Children Act
The Children Act
Großbritannien 2017 | 105 min | OmU | Regie: Richard Eyre | Buch: Ian McEwan nach seinem gleichnamigen Roman | Kamera: Andrew Dunn | Schnitt: Dan Farrell | Musik: Stephen Warbeck | Mit: Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead, Nikki Amuka-Bird, Jason Watkins u.a.

Fiona Maye ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet in einer Phase, in der ihre Ehe mit Jack in einer tiefen Krise steckt, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern die lebensrettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen und den seiner Eltern behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

Mit Kindeswohlbringt Regisseur Richard Eyre das gleichnamige Buch des preisgekrönten Schriftstellers Ian McEwan auf die Leinwand. McEwan selbst adaptierte seinen Bestseller für das Kino. In den Hauptrollen brillieren Oscar-Preisträgerin Emma Thompson als Richterin im Zwiespalt und Shooting-Star Fionn Whitehead als todkranker Jugendlicher.

„Richard Eyres geradezu klassisch inszeniertes Melodram ist handwerklich auf höchstem Niveau und vermittelt das tragische Geschehen mit bestechender Eleganz. Fast nebenbei bietet der Film eine präzise Milieubeschreibung über eine privilegierte Schicht und ihre mühsamen Gesellschaftsübungen. (Deutsche Film- und Medienbewertung)

https://www.filmladen.at/film/kindeswohl/
The Children Act
Sa 22.9. 22:00
The Children Act
Kindeswohl
GB 2017 | 105 min | OmU | R: Richard Eyre
The Children Act
The Children Act
The Children Act
The Children Act
The Children Act
Großbritannien 2017 | 105 min | OmU | Regie: Richard Eyre | Buch: Ian McEwan nach seinem gleichnamigen Roman | Kamera: Andrew Dunn | Schnitt: Dan Farrell | Musik: Stephen Warbeck | Mit: Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead, Nikki Amuka-Bird, Jason Watkins u.a.

Fiona Maye ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet in einer Phase, in der ihre Ehe mit Jack in einer tiefen Krise steckt, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern die lebensrettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen und den seiner Eltern behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

Mit Kindeswohlbringt Regisseur Richard Eyre das gleichnamige Buch des preisgekrönten Schriftstellers Ian McEwan auf die Leinwand. McEwan selbst adaptierte seinen Bestseller für das Kino. In den Hauptrollen brillieren Oscar-Preisträgerin Emma Thompson als Richterin im Zwiespalt und Shooting-Star Fionn Whitehead als todkranker Jugendlicher.

„Richard Eyres geradezu klassisch inszeniertes Melodram ist handwerklich auf höchstem Niveau und vermittelt das tragische Geschehen mit bestechender Eleganz. Fast nebenbei bietet der Film eine präzise Milieubeschreibung über eine privilegierte Schicht und ihre mühsamen Gesellschaftsübungen. (Deutsche Film- und Medienbewertung)

https://www.filmladen.at/film/kindeswohl/
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Mi 26.9. 20:00
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don't Worry, weglaufen geht nicht
US 2018 | 113 min | OmU | R: Gus van Sant
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
USA 2018 | 113 min | OmU | Regie: Gus van Sant | Buch: John Callahan und Gus van Sant | Kamera: Christopher Blauvelt | Schnitt: David Marks, Gus van Sant | Musik: Danny Elfman | Mit: Joaquin Phoenix, Rooney Mara, Jonah Hill, Jack Black, Rooney Mara, Tony Greenhand, Udo Kier u.a.

Nach einem schweren Autounfall, der sein ganzes Leben ändert, macht sich John Callahan auf den steinigen Weg, seine Alkoholsucht zu überwinden, und entdeckt dabei die heilende Kraft der Kunst: Er zwingt seine versehrten Hände dazu, bissige, urkomische und oft auch umstrittene Cartoons zu zeichnen, die ihm eine internationale Fangemeinde einbringen – und die Einsicht, dass das Leben doch lebenswert ist.

Dieses bewegende, tiefgründige und auch sehr humorvolle Drama beruht auf einer wahren Geschichte. Gus Van Sant verfilmte die Autobiographie von John Callahan nach einem eigenen Drehbuch unter anderen mit Joaquin Phoenix, Rooney Mara und Jonah Hill.

Der Cartoonist John Callahan aus Portland, Oregon, wurde 1951 geboren und starb 2010 im Alter von 59 Jahren an den Komplikationen einer Operation. Seine Memoiren dwienten als Vorlage für diesen Film. (leokino)

„Beißend komisch, schwarzhumorig und abgrundtief – Königsklasse“ (arte)

Sundance Filmfestival 2018

Berlinale 2018

http://dontworry-derfilm.de/
On the Beach at Night Alone
Do 27.9. 20:00
On the Beach at Night Alone
KR 2017 | 101 min | OmU | B: Hong Sang-soo
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
Südkorea 2017 | 101 min | OmU | Buch und Regie: Hong Sang-soo | Kamera: Kim Hyungkoo, Park Hongyeol | Schnitt: Hahm Sungwon | Mit: Kim Min-hee, Seo Younghwa, Kwon Haehyo, Jung Jae-young, Song Seonmi u.a.

Die junge, aufstrebende Schauspielerin Younghee hat gerade die Affäre mit einem verheirateten Mann beendet. In Hamburg, fern ihrer Heimat Seoul, nimmt sie sich Zeit für sich selbst, um über die Liebe nachzudenken. Bei Spaziergängen in der Hafenstadt fragt sie sich, ob ihr ehemaliger Geliebter noch etwas für sie empfindet und was sie wirklich vom Leben erwartet. Zurück in Korea besucht Younghee die Küstenstadt Gangneung und trifft dort auf alte Freunde. Je weiter der Abend voranschreitet und je mehr Alkohol die Anwesenden zu sich nehmen, desto mehr wandeln sich ihre Gespräche. Anfangs sind es noch gehaltvolle Diskussionen, doch die Nichtigkeiten nehmen überhand. Younghee verlässt das Hotel und flüchtet an einen einsamen Strand…

„Es gibt wenige Filme, die Unsichtbares mit so leichter Hand konkret zu machen verstehen.“ (Der Standard)

„Tatsächlich sind die Filme von Hong Sang-soo wie musikalische Kompositionen, die man immer wieder anhören möchte“ (Die Zeit)

67. Berlinale 2017: Silberner Bär für Kim Minhee als beste Darstellerin

Los Angeles Film Festival 2017: World Fiction Award

Jerusalem Film Festival 2017: Best International Film

http://grandfilm.de/on-the-beach-at-night-alone/
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Fr 28.9. 22:00
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don't Worry, weglaufen geht nicht
US 2018 | 113 min | OmU | R: Gus van Sant
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
USA 2018 | 113 min | OmU | Regie: Gus van Sant | Buch: John Callahan und Gus van Sant | Kamera: Christopher Blauvelt | Schnitt: David Marks, Gus van Sant | Musik: Danny Elfman | Mit: Joaquin Phoenix, Rooney Mara, Jonah Hill, Jack Black, Rooney Mara, Tony Greenhand, Udo Kier u.a.

Nach einem schweren Autounfall, der sein ganzes Leben ändert, macht sich John Callahan auf den steinigen Weg, seine Alkoholsucht zu überwinden, und entdeckt dabei die heilende Kraft der Kunst: Er zwingt seine versehrten Hände dazu, bissige, urkomische und oft auch umstrittene Cartoons zu zeichnen, die ihm eine internationale Fangemeinde einbringen – und die Einsicht, dass das Leben doch lebenswert ist.

Dieses bewegende, tiefgründige und auch sehr humorvolle Drama beruht auf einer wahren Geschichte. Gus Van Sant verfilmte die Autobiographie von John Callahan nach einem eigenen Drehbuch unter anderen mit Joaquin Phoenix, Rooney Mara und Jonah Hill.

Der Cartoonist John Callahan aus Portland, Oregon, wurde 1951 geboren und starb 2010 im Alter von 59 Jahren an den Komplikationen einer Operation. Seine Memoiren dwienten als Vorlage für diesen Film. (leokino)

„Beißend komisch, schwarzhumorig und abgrundtief – Königsklasse“ (arte)

Sundance Filmfestival 2018

Berlinale 2018

http://dontworry-derfilm.de/
On the Beach at Night Alone
Sa 29.9. 22:00
On the Beach at Night Alone
KR 2017 | 101 min | OmU | B: Hong Sang-soo
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
On the Beach at Night Alone
Südkorea 2017 | 101 min | OmU | Buch und Regie: Hong Sang-soo | Kamera: Kim Hyungkoo, Park Hongyeol | Schnitt: Hahm Sungwon | Mit: Kim Min-hee, Seo Younghwa, Kwon Haehyo, Jung Jae-young, Song Seonmi u.a.

Die junge, aufstrebende Schauspielerin Younghee hat gerade die Affäre mit einem verheirateten Mann beendet. In Hamburg, fern ihrer Heimat Seoul, nimmt sie sich Zeit für sich selbst, um über die Liebe nachzudenken. Bei Spaziergängen in der Hafenstadt fragt sie sich, ob ihr ehemaliger Geliebter noch etwas für sie empfindet und was sie wirklich vom Leben erwartet. Zurück in Korea besucht Younghee die Küstenstadt Gangneung und trifft dort auf alte Freunde. Je weiter der Abend voranschreitet und je mehr Alkohol die Anwesenden zu sich nehmen, desto mehr wandeln sich ihre Gespräche. Anfangs sind es noch gehaltvolle Diskussionen, doch die Nichtigkeiten nehmen überhand. Younghee verlässt das Hotel und flüchtet an einen einsamen Strand…

„Es gibt wenige Filme, die Unsichtbares mit so leichter Hand konkret zu machen verstehen.“ (Der Standard)

„Tatsächlich sind die Filme von Hong Sang-soo wie musikalische Kompositionen, die man immer wieder anhören möchte“ (Die Zeit)

67. Berlinale 2017: Silberner Bär für Kim Minhee als beste Darstellerin

Los Angeles Film Festival 2017: World Fiction Award

Jerusalem Film Festival 2017: Best International Film

http://grandfilm.de/on-the-beach-at-night-alone/
Die bauliche Maßnahme
Mi 3.10. 20:00
Die bauliche Maßnahme
AT 2018 | 112 min | R: Nikolaus Geyrhalter
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Österreich 2018 | 112 min | teilweise OmU | Regie, Buch und Kamera: Nikolaus Geyrhalter | Schnitt: Emily Artmann, Gernot Grassl | Mit: Winfried Happ, Andreas Vogelsberger, Wolfgang Bodner, Christoph Kitzberger, Abdoul Lahat Ndiaye, Cheik Kahat Ndiaye, Mory Gaye u.a.

Im Zuge der sogenannten Flüchtlingskrise Ende 2015 werden die einst offenen Grenzen Europas auch innerhalb der Europäischen Union wieder geschlossen. Als „bauliche Maßnahme“ bezeichnen die ehemalige österreichische Innenministerin und der damalige Bundeskanzler Grenzzäune, die entlang der slowenischen Grenze gebaut werden. Und als 2016 syrische Flüchtlinge vermehrt über die gefährliche Mittelmeerroute nach Italien aufbrechen, befürchtet die österreichische Politik einen Ansturm auf die italienisch-österreichische Brennergrenze und kündigt symbolträchtig die Errichtung einer weiteren baulichen Maßnahme am Brenner an.

Nikolaus Geyrhalter beschäftigt sich in diesem Film mit der Grenzregion Brenner und mit den BewohnerInnen, während ein politischer Beschluss, der auf Befürchtungen (und Spekulationen) und Angst basiert, droht, nicht nur auf die Region, sondern auf ganz Europa Auswirkungen zu haben. Was bedeutet eine solche Maßnahme (= ein Grenzzaun) für die BewohnerInnen? Wie schreibt sich diese Veränderung in den Ort und die Lebensgeschichten ein? Wie verändert der Ruf nach Grenzen, die vor mehr als 20 Jahren mit großem Pomp und unter Anteilnahme der Politik abgeschafft wurden, das Denken der Menschen? (filmladen)

Großer Diagonale-Preis 2018, Bester Dokumentarfilm

https://www.geyrhalterfilm.com/die_bauliche_massnahme
Candelaria
Do 4.10. 20:00
Candelaria
Ein kubanischer Sommer
CU, CO, DE, NO 2017 | 97 min | OmU | R: Jhonny Hendrix...
Candelaria
Candelaria
Candelaria
Candelaria
Candelaria
Kuba, Kolumbien, Deutschland, Norwegen 2017 | 97 min | OmU | Regie und Buch: Jhonny Hendrix Hinestroza | Kamera: Soledad Rodriguez | Schnitt: Jhonny Hendrix Hinestroza, Mauricio Leiva | Mit: Veronica Lynn, Alden Knight, Philipp Hochmair u.a.

Die 75-jährige Candelaria und ihr 76-jähriger Ehemann Victor Hugo kennen das karge kubanische Leben. Noch immer müssen beide arbeiten: er in einer Zigarrenfabrik, sie als Waschfrau im Hotel. Im herben Alltag ist den beiden die Liebe längst abhanden gekommen. Doch dann fällt Candelaria bei der Arbeit im Touristenhotel zufällig eine Videokamera in die Hände. Begeistert von dem Fund macht sie zuhause spontan erste Aufnahmen.

Der Gatte reagiert gewohnt griesgrämig. Sie solle die Kamera gefälligst wieder zurückbringen, fordert er. Von einem, der seinerseits Zigarren am Arbeitsplatz stiehlt, will sich die frischgebackene Hobbyfilmerin freilich keine Moralpredigt anhören. Die Probleme lösen sich wie von selbst, als auch Victor die Vorzüge der Videokamera kennenlernt. Durch die Linse entdeckt er seine Frau mit ganz anderen Augen – und bald entwickelt sich eine neue Leidenschaft zwischen den beiden. (leokino)

„Dieser Film ist witzig, er ist poetisch, spricht Themen an, die uns alle betreffen, und erzählt gleichzeitig eine durch und durch kubanische Geschichte – die darüber hinaus äußerst originell ist. Mehr von solchen Filmen, bitte!“ (kino-zeit.de)

Filmvestival Venedig 2017: Bester Film Wettbewerb Giornate degli Autori

https://www.youtube.com/watch?v=8c1G99EssdE&feature=youtu.be IMDB
Die bauliche Maßnahme
Fr 5.10. 22:00
Die bauliche Maßnahme
AT 2018 | 112 min | R: Nikolaus Geyrhalter
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Die bauliche Maßnahme
Österreich 2018 | 112 min | teilweise OmU | Regie, Buch und Kamera: Nikolaus Geyrhalter | Schnitt: Emily Artmann, Gernot Grassl | Mit: Winfried Happ, Andreas Vogelsberger, Wolfgang Bodner, Christoph Kitzberger, Abdoul Lahat Ndiaye, Cheik Kahat Ndiaye, Mory Gaye u.a.

Im Zuge der sogenannten Flüchtlingskrise Ende 2015 werden die einst offenen Grenzen Europas auch innerhalb der Europäischen Union wieder geschlossen. Als „bauliche Maßnahme“ bezeichnen die ehemalige österreichische Innenministerin und der damalige Bundeskanzler Grenzzäune, die entlang der slowenischen Grenze gebaut werden. Und als 2016 syrische Flüchtlinge vermehrt über die gefährliche Mittelmeerroute nach Italien aufbrechen, befürchtet die österreichische Politik einen Ansturm auf die italienisch-österreichische Brennergrenze und kündigt symbolträchtig die Errichtung einer weiteren baulichen Maßnahme am Brenner an.

Nikolaus Geyrhalter beschäftigt sich in diesem Film mit der Grenzregion Brenner und mit den BewohnerInnen, während ein politischer Beschluss, der auf Befürchtungen (und Spekulationen) und Angst basiert, droht, nicht nur auf die Region, sondern auf ganz Europa Auswirkungen zu haben. Was bedeutet eine solche Maßnahme (= ein Grenzzaun) für die BewohnerInnen? Wie schreibt sich diese Veränderung in den Ort und die Lebensgeschichten ein? Wie verändert der Ruf nach Grenzen, die vor mehr als 20 Jahren mit großem Pomp und unter Anteilnahme der Politik abgeschafft wurden, das Denken der Menschen? (filmladen)

Großer Diagonale-Preis 2018, Bester Dokumentarfilm

https://www.geyrhalterfilm.com/die_bauliche_massnahme
Candelaria
Sa 6.10. 22:00
Candelaria
Ein kubanischer Sommer
CU, CO, DE, NO 2017 | 97 min | OmU | R: Jhonny Hendrix...
Candelaria
Candelaria
Candelaria
Candelaria
Candelaria
Kuba, Kolumbien, Deutschland, Norwegen 2017 | 97 min | OmU | Regie und Buch: Jhonny Hendrix Hinestroza | Kamera: Soledad Rodriguez | Schnitt: Jhonny Hendrix Hinestroza, Mauricio Leiva | Mit: Veronica Lynn, Alden Knight, Philipp Hochmair u.a.

Die 75-jährige Candelaria und ihr 76-jähriger Ehemann Victor Hugo kennen das karge kubanische Leben. Noch immer müssen beide arbeiten: er in einer Zigarrenfabrik, sie als Waschfrau im Hotel. Im herben Alltag ist den beiden die Liebe längst abhanden gekommen. Doch dann fällt Candelaria bei der Arbeit im Touristenhotel zufällig eine Videokamera in die Hände. Begeistert von dem Fund macht sie zuhause spontan erste Aufnahmen.

Der Gatte reagiert gewohnt griesgrämig. Sie solle die Kamera gefälligst wieder zurückbringen, fordert er. Von einem, der seinerseits Zigarren am Arbeitsplatz stiehlt, will sich die frischgebackene Hobbyfilmerin freilich keine Moralpredigt anhören. Die Probleme lösen sich wie von selbst, als auch Victor die Vorzüge der Videokamera kennenlernt. Durch die Linse entdeckt er seine Frau mit ganz anderen Augen – und bald entwickelt sich eine neue Leidenschaft zwischen den beiden. (leokino)

„Dieser Film ist witzig, er ist poetisch, spricht Themen an, die uns alle betreffen, und erzählt gleichzeitig eine durch und durch kubanische Geschichte – die darüber hinaus äußerst originell ist. Mehr von solchen Filmen, bitte!“ (kino-zeit.de)

Filmvestival Venedig 2017: Bester Film Wettbewerb Giornate degli Autori

https://www.youtube.com/watch?v=8c1G99EssdE&feature=youtu.be IMDB
Gundermann
Mi 10.10. 20:00
Gundermann
DE 2018 | 128 min | R: Andreas Dresen
Gundermann
Gundermann
Gundermann
Gundermann
Deutschland 2018 | 128 min | DF | Regie: Andreas Dresen | Buch: Laila Stieler | Kamera: Andreas Höfer | Schnitt: Jörg Hauschild | Mit: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl, Eva Weissenborn, Peter Sodann, Bjarne Mädel, Milan Peschel u.a.

Gundermannerzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. Gundermann ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. Gundermann ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit. Tastaturkürzel word kopieren

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit in Deutschland. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat.

„ (...) ist sehr viel mehr als nur die Biografie des Nachwende-Liedermachers. Es ist ein kluger, einfühlsamer, vielschichtiger und berührender Beitrag zur deutsch-deutschen Geschichte, zu einem differenzierteren Umgang ganz ohne arrogante Zeigefinger-Besserwisserei.“ (epd-film)

https://www.gundermann-derfilm.de/
Papst Franziskus
Do 11.10. 20:00
Papst Franziskus
Ein Mann seines Wortes
US 2018 | 96 min | OmU | R: Wim Wenders
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
USA 2018 | 96 min | OmU | Regie: Wim Wenders | Buch: Wim Wenders, David Rosier | Kamera: Lisa Rinzler | Schnitt: Maxine Goedicke | Mit: Papst Franziskus, Wim Wenders (als Erzähler) u.a.

In Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortesbegleitet Wim Wenders das Publikum auf einer persönlichen Reise mit Papst Franziskus. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche.

Das visuelle Konzept des Filmes lässt den Zuschauer mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein. Papst Franziskus teilt seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen.

Für Wim Wenders, dessen Dokumentarfilme wie Buena Vista Social Club, Pinaund Das Salz der Erdeimmer wieder ausgezeichnet und Oscar nominiert wurden, öffnete der Vatikan seine Archive und erlaubte die Verwendung von exklusivem Bildmaterial.

In Zusammenarbeit mit der Pfarre Herz-Jesu.

https://www.universalpictures.at/papstfranziskus
Gundermann
Fr 12.10. 22:00
Gundermann
DE 2018 | 128 min | R: Andreas Dresen
Gundermann
Gundermann
Gundermann
Gundermann
Deutschland 2018 | 128 min | DF | Regie: Andreas Dresen | Buch: Laila Stieler | Kamera: Andreas Höfer | Schnitt: Jörg Hauschild | Mit: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl, Eva Weissenborn, Peter Sodann, Bjarne Mädel, Milan Peschel u.a.

Gundermannerzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. Gundermann ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. Gundermann ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit. Tastaturkürzel word kopieren

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit in Deutschland. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat.

„ (...) ist sehr viel mehr als nur die Biografie des Nachwende-Liedermachers. Es ist ein kluger, einfühlsamer, vielschichtiger und berührender Beitrag zur deutsch-deutschen Geschichte, zu einem differenzierteren Umgang ganz ohne arrogante Zeigefinger-Besserwisserei.“ (epd-film)

https://www.gundermann-derfilm.de/
Papst Franziskus
Sa 13.10. 22:00
Papst Franziskus
Ein Mann seines Wortes
US 2018 | 96 min | OmU | R: Wim Wenders
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
Papst Franziskus
USA 2018 | 96 min | OmU | Regie: Wim Wenders | Buch: Wim Wenders, David Rosier | Kamera: Lisa Rinzler | Schnitt: Maxine Goedicke | Mit: Papst Franziskus, Wim Wenders (als Erzähler) u.a.

In Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortesbegleitet Wim Wenders das Publikum auf einer persönlichen Reise mit Papst Franziskus. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche.

Das visuelle Konzept des Filmes lässt den Zuschauer mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein. Papst Franziskus teilt seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen.

Für Wim Wenders, dessen Dokumentarfilme wie Buena Vista Social Club, Pinaund Das Salz der Erdeimmer wieder ausgezeichnet und Oscar nominiert wurden, öffnete der Vatikan seine Archive und erlaubte die Verwendung von exklusivem Bildmaterial.

In Zusammenarbeit mit der Pfarre Herz-Jesu.

https://www.universalpictures.at/papstfranziskus
The Man Who Killed Don Quixote
Mi 17.10. 20:00
The Man Who Killed Don Quixote
ES, BE, PT, FR 2018 | 132 min | R: Terry Gilliam
The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
Spanien, Belgien, Portugal, Frankreich 2018 | 132 min | OmU | Regie: Terry Gilliam | Buch: Terry Gilliam, Tony Grisoni | Kamera: Nicola Pecorini | Schnitt: Teresa Font, Lesley Walker | Mit: Adam Driver, Jonathan Pryce, Stellan Skarsgård, Olga Kurylenko u.a.

Der zynische Werbefilmer Toby trifft auf einen alten spanischen Schuhmacher, der sich für Don Quixote hält. Die beiden erleben eine Reihe absurder Abenteuer, in deren Verlauf Toby sich den tragischen Auswirkungen eines Films stellen muss, den er in seiner Jugend gedreht hat – ein Film, der die Hoffnungen und Träume eines kleinen spanischen Dorfes für immer verändert hat. Kann Toby das Getane je wieder gut machen und so zu seiner Menschlichkeit zurückfinden? Kann Don Quixote seinen Wahn bezwingen und seinen nahenden Tod verhindern? Oder wird etwa die Liebe alle Grenzen überwinden?

Eine klassisch fantastische Abenteuergeschichte, inspiriert vom legendären Protagonisten aus Miguel de Cervantes' Romanklassiker.

https://www.filmladen.at/film/the-man-who-killed-don-quixote/
A casa tutti bene
Do 18.10. 20:00
A casa tutti bene
Zu Hause ist es am schönsten
IT 2018 | 105 min | OmU | R: Gabriele Muccino
A casa tutti bene
A casa tutti bene
A casa tutti bene
A casa tutti bene
A casa tutti bene
Italien 2018 | 105 min | OmU | Regie: Gabriele Muccino | Buch: Gabriele Muccino, Paolo Costella | Kamera: Shane Hurlbut | Schnitt: Claudio Di Mauro | Mit: Stefano Accorsi, Carolina Crescentini, Elena Cucci, Stefania Sandrelli, Tea Falco, Valeria Solarino u.a.

Eine Familienfeier auf der Insel Ischia: Man ist zusammengekommen, um den 50. Hochzeitstag der Großeltern Alba und Pietro zu feiern. Ein unerwarteter Sturm zwingt die Gäste, zwei Tage lang unter demselben Dach zu verbringen. Und so kreuzen sich die Lebenswege der zahlreichen Geschwister, Cousinen und Cousins, Nichten und Neffen, und alle Beteiligten sind gezwungen, sich mit den anderen wie auch mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die Insel wird zu einem Labyrinth der Leidenschaft, und die handelnden Personen müssen sich ihren eigenen Situationen, ihren privaten und beruflichen Problemen, stellen.

Der italienische Regisseur Gabriele Muccino (Das Streben nach Glück) lädt sein Publikum zur Goldenen Hochzeit von Alba und Pietro ein. Ganz oben auf der Tagesordnung stehen dabei gemeinsames Singen, Lachen und Streiten.

„Dass die entzückende Insel mit der steinigen Natur, das blaue Wasser, die malerischen Boote und der strahlende Sonnenschein nicht repräsentativ sein werden für den Familienauflauf, das dürften die meisten schnell ahnen. Welches Ausmaß diese Abgründe annehmen werden, das wird aber auch die schlimmsten Familienzyniker noch überraschen.“ (nach: Oliver Armknecht, film-rezensionen.de)

https://www.filmladen.at/film/zu-hause-ist-es-am-schoensten/
The Man Who Killed Don Quixote
Fr 19.10. 22:00
The Man Who Killed Don Quixote
ES, BE, PT, FR 2018 | 132 min | R: Terry Gilliam
The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
The Man Who Killed Don Quixote
Spanien, Belgien, Portugal, Frankreich 2018 | 132 min | OmU | Regie: Terry Gilliam | Buch: Terry Gilliam, Tony Grisoni | Kamera: Nicola Pecorini | Schnitt: Teresa Font, Lesley Walker | Mit: Adam Driver, Jonathan Pryce, Stellan Skarsgård, Olga Kurylenko u.a.

Der zynische Werbefilmer Toby trifft auf einen alten spanischen Schuhmacher, der sich für Don Quixote hält. Die beiden erleben eine Reihe absurder Abenteuer, in deren Verlauf Toby sich den tragischen Auswirkungen eines Films stellen muss, den er in seiner Jugend gedreht hat – ein Film, der die Hoffnungen und Träume eines kleinen spanischen Dorfes für immer verändert hat. Kann Toby das Getane je wieder gut machen und so zu seiner Menschlichkeit zurückfinden? Kann Don Quixote seinen Wahn bezwingen und seinen nahenden Tod verhindern? Oder wird etwa die Liebe alle Grenzen überwinden?

Eine klassisch fantastische Abenteuergeschichte, inspiriert vom legendären Protagonisten aus Miguel de Cervantes' Romanklassiker.

https://www.filmladen.at/film/the-man-who-killed-don-quixote/
A casa tutti bene
Sa 20.10. 22:00
A casa tutti bene
Zu Hause ist es am schönsten
IT 2018 | 105 min | OmU | R: Gabriele Muccino
A casa tutti bene
A casa tutti bene
A casa tutti bene
A casa tutti bene
A casa tutti bene
Italien 2018 | 105 min | OmU | Regie: Gabriele Muccino | Buch: Gabriele Muccino, Paolo Costella | Kamera: Shane Hurlbut | Schnitt: Claudio Di Mauro | Mit: Stefano Accorsi, Carolina Crescentini, Elena Cucci, Stefania Sandrelli, Tea Falco, Valeria Solarino u.a.

Eine Familienfeier auf der Insel Ischia: Man ist zusammengekommen, um den 50. Hochzeitstag der Großeltern Alba und Pietro zu feiern. Ein unerwarteter Sturm zwingt die Gäste, zwei Tage lang unter demselben Dach zu verbringen. Und so kreuzen sich die Lebenswege der zahlreichen Geschwister, Cousinen und Cousins, Nichten und Neffen, und alle Beteiligten sind gezwungen, sich mit den anderen wie auch mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die Insel wird zu einem Labyrinth der Leidenschaft, und die handelnden Personen müssen sich ihren eigenen Situationen, ihren privaten und beruflichen Problemen, stellen.

Der italienische Regisseur Gabriele Muccino (Das Streben nach Glück) lädt sein Publikum zur Goldenen Hochzeit von Alba und Pietro ein. Ganz oben auf der Tagesordnung stehen dabei gemeinsames Singen, Lachen und Streiten.

„Dass die entzückende Insel mit der steinigen Natur, das blaue Wasser, die malerischen Boote und der strahlende Sonnenschein nicht repräsentativ sein werden für den Familienauflauf, das dürften die meisten schnell ahnen. Welches Ausmaß diese Abgründe annehmen werden, das wird aber auch die schlimmsten Familienzyniker noch überraschen.“ (nach: Oliver Armknecht, film-rezensionen.de)

https://www.filmladen.at/film/zu-hause-ist-es-am-schoensten/
Weapon of Choice
Mi 24.10. 20:00
Weapon of Choice
AT 2018 | 90 min | R: Fritz Ofner, Eva Hausberger
Weapon of Choice
Weapon of Choice
Weapon of Choice
Weapon of Choice
Österreich 2018 | 90 min | teilweise OmU | Doku | Regie: Fritz Ofner, Eva Hausberger | Drehkonzept: Fritz Ofner | Kamera: Fritz Ofner | Schnitt: Gerhard Daurer, Karina Ressler

Sie ist Kultobjekt, österreichische Erfindung und Bestseller in den USA: die Glock. Die halbautomatische Schnellfeuerwaffe ist einer der Exportschlager Österreichs, über ihre fragwürdige Bedeutung dringt nicht viel an die Öffentlichkeit. Fritz Ofner und Eva Hausberger gehen in ihrem beeindruckenden und präzis recherchierten Dokumentarfilm Weapon of Choice dem Mythos und der Geschichte der Glock nach - einer österreichischen Geschichte des Wegschauens.

Weapon of Choiceist ein dokumentarisches Essay, das sich mit der Faszination von Waffen auseinandersetzt. Warum üben bestimmte Waffen auf manche Menschen eine derartige Faszination aus? Der Film beleuchtet die Symbolik von Waffen in den USA – dem größten Waffenmarkt der Welt – in der Popkultur und geht auf die Träger und Besitzer von Waffen ein. Entlang dieses Weges begegnet der Film Männern und Frauen, Polizisten, Rappern und Militärs und versucht die Faszination und besondere Beziehung von Waffenträgern zu ihren Waffen herauszufiltern.

https://www.youtube.com/watch?v=0B0Lrd-rZMY IMDB
BlacKkKlansman
Do 25.10. 20:00
BlacKkKlansman
US 2018 | 136 min | OmU | R: Spike Lee
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
USA 2018 | 136 min | OmU | Regie: Spike Lee | Buch: Spike Lee, David Rabinowitz, Charlie Wachtel, Kevin Willmott | Kamera: Chayse Irvin | Schnitt: Barry Alexander Brown | Mit: John David Washington, Adam Driver, Laura Harrier, Topher Grace u.a.

Die Siebziger in Colorado Springs: Ron Stallworth ist der erste Schwarze, der beim Polizeidepartment angenommen wird. Seine Arbeit besteht zunächst aus Undercover-Einsätzen bei Veranstaltungen der Black-Power-Bewegung – bis er einfach mal den Ku-Klux-Klan kontaktiert. Er bittet telefonisch um Aufnahme und wird so tatsächlich Mitglied! Ron gibt sich als weißer Rassist aus, was aber nur so lange klappen kann, wie er nicht an einem örtlichen Treffen teilnimmt. Wann immer es um Rons Anwesenheit bei einer der unmaskierten Ku-Klux-Klan-Veranstaltung geht, springt also der jüdische Kollege Flip ein, der dann die aus den Telefongesprächen bekannte Stimme imitiert. Ron und Flip fördern bei ihren Ermittlungen zutage, dass der lokale KKK-Ableger offenbar einen Terroranschlag plant. Und Ron gelingt es sogar, mit dem Neonazi David Duke zu telefonieren, einem verdammt hohen Tier im Klan!

Spike Lee verfilmt mit BlacKkKlansmandie unglaubliche Geschichte des schwarzen Polizisten Ron Stallworth, dem es 1978 gelang, den rassistischen Ku-Klux-Klan zu unterwandern.

„Komik und Seriosität, Satire und Hommage, Nüchternheit und Groteske verbinden sich zu einem cleveren und kraftvollen Statement zum Thema Rassismus.“ (epd-film)

Cannes 2018, Großer Preis der Jury und Preis der Ökumenischen Jury

https://www.universalpictures.at/blackkklansman
Weapon of Choice
Fr 26.10. 22:00
Weapon of Choice
AT 2018 | 90 min | R: Fritz Ofner, Eva Hausberger
Weapon of Choice
Weapon of Choice
Weapon of Choice
Weapon of Choice
Österreich 2018 | 90 min | teilweise OmU | Doku | Regie: Fritz Ofner, Eva Hausberger | Drehkonzept: Fritz Ofner | Kamera: Fritz Ofner | Schnitt: Gerhard Daurer, Karina Ressler

Sie ist Kultobjekt, österreichische Erfindung und Bestseller in den USA: die Glock. Die halbautomatische Schnellfeuerwaffe ist einer der Exportschlager Österreichs, über ihre fragwürdige Bedeutung dringt nicht viel an die Öffentlichkeit. Fritz Ofner und Eva Hausberger gehen in ihrem beeindruckenden und präzis recherchierten Dokumentarfilm Weapon of Choice dem Mythos und der Geschichte der Glock nach - einer österreichischen Geschichte des Wegschauens.

Weapon of Choiceist ein dokumentarisches Essay, das sich mit der Faszination von Waffen auseinandersetzt. Warum üben bestimmte Waffen auf manche Menschen eine derartige Faszination aus? Der Film beleuchtet die Symbolik von Waffen in den USA – dem größten Waffenmarkt der Welt – in der Popkultur und geht auf die Träger und Besitzer von Waffen ein. Entlang dieses Weges begegnet der Film Männern und Frauen, Polizisten, Rappern und Militärs und versucht die Faszination und besondere Beziehung von Waffenträgern zu ihren Waffen herauszufiltern.

https://www.youtube.com/watch?v=0B0Lrd-rZMY IMDB
BlacKkKlansman
Sa 27.10. 22:00
BlacKkKlansman
US 2018 | 136 min | OmU | R: Spike Lee
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
USA 2018 | 136 min | OmU | Regie: Spike Lee | Buch: Spike Lee, David Rabinowitz, Charlie Wachtel, Kevin Willmott | Kamera: Chayse Irvin | Schnitt: Barry Alexander Brown | Mit: John David Washington, Adam Driver, Laura Harrier, Topher Grace u.a.

Die Siebziger in Colorado Springs: Ron Stallworth ist der erste Schwarze, der beim Polizeidepartment angenommen wird. Seine Arbeit besteht zunächst aus Undercover-Einsätzen bei Veranstaltungen der Black-Power-Bewegung – bis er einfach mal den Ku-Klux-Klan kontaktiert. Er bittet telefonisch um Aufnahme und wird so tatsächlich Mitglied! Ron gibt sich als weißer Rassist aus, was aber nur so lange klappen kann, wie er nicht an einem örtlichen Treffen teilnimmt. Wann immer es um Rons Anwesenheit bei einer der unmaskierten Ku-Klux-Klan-Veranstaltung geht, springt also der jüdische Kollege Flip ein, der dann die aus den Telefongesprächen bekannte Stimme imitiert. Ron und Flip fördern bei ihren Ermittlungen zutage, dass der lokale KKK-Ableger offenbar einen Terroranschlag plant. Und Ron gelingt es sogar, mit dem Neonazi David Duke zu telefonieren, einem verdammt hohen Tier im Klan!

Spike Lee verfilmt mit BlacKkKlansmandie unglaubliche Geschichte des schwarzen Polizisten Ron Stallworth, dem es 1978 gelang, den rassistischen Ku-Klux-Klan zu unterwandern.

„Komik und Seriosität, Satire und Hommage, Nüchternheit und Groteske verbinden sich zu einem cleveren und kraftvollen Statement zum Thema Rassismus.“ (epd-film)

Cannes 2018, Großer Preis der Jury und Preis der Ökumenischen Jury

https://www.universalpictures.at/blackkklansman
Eldorado
Mi 31.10. 20:00
Eldorado
CH, DE 2018 | 95 min | R: Markus Imhoof
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Schweiz, Deutschland 2018 | 95 min | OmU | Doku | Regie, Buch: Markus Imhoof | Kamera: Peter Indergand | Schnitt: Beatrice Babin, Thomas Bachmann | Mit: Tiziana Manisko, Federico Riccio, Umberto Corofiglio, Raffaele Falcone u.a.

Regisseur Markus Imhoof beschäftigt sich mit der Frage, wie Flüchtlinge und Migranten im Europa des 21. Jahrhunderts behandelt werden. Dabei geht Imhoof auch auf seine eigene Vergangenheit ein, denn während des Zweiten Weltkriegs nahm seine Familie ein italienisches Flüchtlingskind namens Giovanna bei sich auf und pflegte es gesund. Diese Geschichte, die kein gutes Ende nahm, ging ihm niemals aus dem Kopf. In der Gegenwart begibt er sich daher auf Giovannas Spuren nach Italien und beobachtet dort beispielsweise die Operation "Mare Nostrum" der italienischen Marine, bei der Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen werden. Bei den Rettungsaktionen, denen Imhoof an Bord beiwohnt, können über 100.000 Menschen aus den Fluten gefischt werden. Im Lauf der Dreharbeiten, bei denen der Regisseur die Perspektive des Kindes einnimmt, das er einmal war, findet er Antworten auf Fragen, die ihn seit seiner Kindheit beschäftigen.

„Die enorm vielschichtigen Aspekte und Facetten, die Markus Imhoof immer wieder mit der eigenen Biographie verknüpft, machen Eldoradozu einem außergewöhnlichen Werk über Flucht und ihre Ursachen, das den Blick für Zusammenhänge weitet. Universell und zutiefst human.“ (kino-zeit)

Amnesty International Award bei der Berlinale 2018

Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems.

https://www.filmladen.at/film/eldorado/
Todos lo saben
Do 1.11. 20:00
Todos lo saben
Everybody Knows
ES, FR, IT 2018 | 132 min | R: Asghar Farhadi
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Spanien, Frankreich, Italien 2018 | 132 min | OmU | Buch & Regie: Asghar Farhadi | Kamera: José Luis Alcaine | Schnitt: Hayedeh Safiyari | Mit: Penélope Cruz, Javier Bardem, Bárbara Lennie, Ricardo Darín u.a.

Die gebürtige Spanierin Laura lebt mit ihrem argentinischen Ehemann und ihrer Tochter in Buenos Aires. Für eine Hochzeitsfeier reist sie mit ihrer Tochter in ihre Heimat. Bei dem ursprünglich geplanten kurzen Aufenthalt in der Nähe von Madrid trifft Laura auch Paco wieder, ihre frühere Jugendliebe. Als ihre Tochter über Nacht spurlos aus dem Haus verschwindet, gerät die Familie in Panik und Laura verständigt ihren Ehemann Alejandro, der nachkommt. Paco ist sich bald sicher, dass hinter dem Verschwinden des Mädchens im Teenageralter kein Außenstehender steckt und verdächtigt Alejandro. Die ans Licht kommenden Geheimnisse verändern das Leben von Laura und ihrer Familie für immer.

Ein packendes Drama von Asghar Farhadi über die Fragilität menschlicher Beziehungen und die Abgründe hinter einer gutbürgerlichen Familienfassade. Das Filmfestival von Cannes eröffnete dieses Jahr mit Todos lo sabendes iranischen Regisseurs Asghar Farhadi. Penelope Cruz und Javier Bardem sind die Stars des Films.

https://www.thimfilm.at/filmdetail/offenes-geheimnis
Eldorado
Fr 2.11. 22:00
Eldorado
CH, DE 2018 | 95 min | R: Markus Imhoof
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Eldorado
Schweiz, Deutschland 2018 | 95 min | OmU | Doku | Regie, Buch: Markus Imhoof | Kamera: Peter Indergand | Schnitt: Beatrice Babin, Thomas Bachmann | Mit: Tiziana Manisko, Federico Riccio, Umberto Corofiglio, Raffaele Falcone u.a.

Regisseur Markus Imhoof beschäftigt sich mit der Frage, wie Flüchtlinge und Migranten im Europa des 21. Jahrhunderts behandelt werden. Dabei geht Imhoof auch auf seine eigene Vergangenheit ein, denn während des Zweiten Weltkriegs nahm seine Familie ein italienisches Flüchtlingskind namens Giovanna bei sich auf und pflegte es gesund. Diese Geschichte, die kein gutes Ende nahm, ging ihm niemals aus dem Kopf. In der Gegenwart begibt er sich daher auf Giovannas Spuren nach Italien und beobachtet dort beispielsweise die Operation "Mare Nostrum" der italienischen Marine, bei der Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen werden. Bei den Rettungsaktionen, denen Imhoof an Bord beiwohnt, können über 100.000 Menschen aus den Fluten gefischt werden. Im Lauf der Dreharbeiten, bei denen der Regisseur die Perspektive des Kindes einnimmt, das er einmal war, findet er Antworten auf Fragen, die ihn seit seiner Kindheit beschäftigen.

„Die enorm vielschichtigen Aspekte und Facetten, die Markus Imhoof immer wieder mit der eigenen Biographie verknüpft, machen Eldoradozu einem außergewöhnlichen Werk über Flucht und ihre Ursachen, das den Blick für Zusammenhänge weitet. Universell und zutiefst human.“ (kino-zeit)

Amnesty International Award bei der Berlinale 2018

Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems.

https://www.filmladen.at/film/eldorado/
Todos lo saben
Sa 3.11. 22:00
Todos lo saben
Everybody Knows
ES, FR, IT 2018 | 132 min | R: Asghar Farhadi
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Todos lo saben
Spanien, Frankreich, Italien 2018 | 132 min | OmU | Buch & Regie: Asghar Farhadi | Kamera: José Luis Alcaine | Schnitt: Hayedeh Safiyari | Mit: Penélope Cruz, Javier Bardem, Bárbara Lennie, Ricardo Darín u.a.

Die gebürtige Spanierin Laura lebt mit ihrem argentinischen Ehemann und ihrer Tochter in Buenos Aires. Für eine Hochzeitsfeier reist sie mit ihrer Tochter in ihre Heimat. Bei dem ursprünglich geplanten kurzen Aufenthalt in der Nähe von Madrid trifft Laura auch Paco wieder, ihre frühere Jugendliebe. Als ihre Tochter über Nacht spurlos aus dem Haus verschwindet, gerät die Familie in Panik und Laura verständigt ihren Ehemann Alejandro, der nachkommt. Paco ist sich bald sicher, dass hinter dem Verschwinden des Mädchens im Teenageralter kein Außenstehender steckt und verdächtigt Alejandro. Die ans Licht kommenden Geheimnisse verändern das Leben von Laura und ihrer Familie für immer.

Ein packendes Drama von Asghar Farhadi über die Fragilität menschlicher Beziehungen und die Abgründe hinter einer gutbürgerlichen Familienfassade. Das Filmfestival von Cannes eröffnete dieses Jahr mit Todos lo sabendes iranischen Regisseurs Asghar Farhadi. Penelope Cruz und Javier Bardem sind die Stars des Films.

https://www.thimfilm.at/filmdetail/offenes-geheimnis